Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Hunderte demonstrieren bei Parade der Vielfalt in Dresden für Inklusion
Dresden Lokales Hunderte demonstrieren bei Parade der Vielfalt in Dresden für Inklusion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:48 09.09.2015
Sozialbürgermeister Martin Seidel erhielt zum Start der Integrationswoche symbolisch eine Fackel, die nun von Veranstaltung zu Veranstaltung wandert. Quelle: Stephan Lohse

Auch Seidel zog Parallelen zu den Olympischen und Paralympischen Spielen. Auch da sei es egal, wo die Teilnehmer herkommen, jeder gehöre dazu. So müsse es überall sein. Jeder sei Willkommen, so Seidel. Bis es aber soweit sei, müssten noch in so manchem Kopf Barrieren überwunden werden. Die Erwachsenen sollten sich dabei Kinder als Vorbild nehmen, die ein offenes Miteinander noch ganz natürlich lebten. Der Weg zu einer funktionierenden Inklusion sei noch weit, so Seidel. Dresden sei noch lange nicht am Ziel.

In Dresden hat mit der sechsten Parade der Vielfalt die Inklusionswoche begonnen. Bis zum Samstag gibt es in der Stadt verschiedene Veranstaltungen rund um das Thema Zugehörigkeit behinderter Menschen, von Kinofilmen bis zu speziellen Führungen durch die Staatlichen Kunstsammlungen.

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In mehr als 100 Kindertagesstätten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen wird ab Freitag gestreikt. Das teilte die Gewerkschaft Verdi am Mittwoch mit.

09.09.2015

„Wir wollen den Dresdner Fernsehturm wieder als touristisches Ausflugsziel für unsere Region“, lautet die Forderung der Petition des Fördervereins Fernsehturm e.

09.09.2015

Faszinierende Zaubertricks und Magie zum Anfassen: Dies und vieles mehr bieten die drei Zauberkünstler André Kursch, Torsten Pahl und Matthieu Anatrella seit 2004 mit ihrer "Close up Night".

Stefanie Kaune 22.03.2018