Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Hunderte Helfer kämpfen in ganz Dresden gegen das Hochwasser
Dresden Lokales Hunderte Helfer kämpfen in ganz Dresden gegen das Hochwasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 09.09.2015
Am Dienstag waren Hunderte Helfer in Pieschen zu Gange. Quelle: Stefan Schramm
Anzeige

Zudem senden andere Bundesländer ihre Feuerwehren nach Sachsen.

Hessen schickte mehrere Hundert Männer und Frauen, auch aus Hamburg trafen am Dienstag Einsatzkräfte in Dresden ein. Zudem opfern unzählige Dresdner ihre Freizeit, um Sandsäcke zu befüllen und zu stapeln. Oft via Internet organisiert, bildeten sich an vielen Stellen regelrechte Menschentrauben, um die Elbe in Schach zu halten, beispielsweise an der Semperoper oder der Leipziger Straße in Pieschen.

Dort waren am Dienstagnachmittag geschätzte 300 Mann, zumeist jüngere Leute, damit beschäftigt, mit  Sandsäcken die Ufermauer zu erhöhen. Die Sandsäcke wurden fast im Minutentakt mit Multicars von kleinen Firmen und mit Privatautos angeliefert und perMenschenkette über eine Strecke von 200 Metern ab der Molenbrücke elbaufwärts verteilt und aufgestapelt. Für die Helfer spielt eine Band, eine Familie aus Dresden-Schönborn verteilte geschmierte Schnitten an die Helfer.

Die Dresdner Verkehrsbetriebe kündigten am Nachmittag via Facebook an, an den Servicepunkten und verschiedenen Haltestellen "Fluthelfertickets" auszugeben, damit Helfer mit Bus und Bahn dorthin gelangen, wo ihr Einsatz nötig ist.

Seit Montag versuchen viele Freiwillige am Club Bärenzwinger die Eingänge zu sichern. Quelle: Stephan Lohse

Die Feuerwehr bittet alle, die helfen wollen, sich unter der Mail-Adresse feuerwehr@dresden.de zu melden. Am Dienstagvormittag wurden zunächst jedoch keine Freiwilligen eingesetzt.

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Zusammenhang mit dem Hochwasser in Sachsen sind beim Deutschen Roten Kreuz nun schon 80 Suchanfragen eingegangen. Die Hälfte davon sei noch offen, sagte ein Sprecher am Dienstag.

09.09.2015

Die Hochwassergefahr in Pieschen ist so akut, dass der Elbepark am Dienstagnachmittag um 16 Uhr seine Tore schließt. Das Center wird dann bis auf Weiteres geschlossen bleiben, so die Verantwortlichen.

09.09.2015

Dienstagmittag überstieg der Elbepegel den Deich und begann die Elbwiesen zu überfluten. Innenminister Markus Ulbig (CDU) berichtete am Morgen, dass die Einsatzkräfte den Stadtteil aufgegeben hätten.

09.09.2015
Anzeige