Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Hochwasser in Dresden endgültig vorbei: Warnstufe 1 für die Elbe aufgehoben
Dresden Lokales Hochwasser in Dresden endgültig vorbei: Warnstufe 1 für die Elbe aufgehoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:11 09.09.2015
Treibgut auf der Elbe in Dresden. Quelle: Dominik Brüggemann
Anzeige

Der Höchststand hatte am 6. Juni 8,76 Meter betragen. Das Aufräumen wird allerdings noch lange dauern.

Im Stadtzentrum hat die Elbe lediglich einen modrigen Geruch und bleiche Wiesen hinterlassen. Im Dresdner Osten und Westen sind die Schäden jedoch teilweise enorm. Mehrere Schulen sind längerfristig nicht nutzbar, die Stadtverwaltung rechnet allein für den öffentlichen Bereich mit bis zu 100 Millionen Euro Schaden – Privatbesitz der Dresdner nicht mit eingerechnet.

Dort sind viele weiter dabei, die Schäden, die das Wasser angerichtet hat, zu beseitigen. Noch immer sind zahlreiche Helfer unterwegs, um betroffenen Anwohnern zu helfen. An vielen Straßenrändern stapelt sich der Sperrmüll, der in vom Hochwasser betroffenen Vierteln genauso wie genutzte Sandsäcke von der Stadtreinigung abgeholt wird.

Zudem klagen Hoteliers über Stornierungen. Auch im Schlosspark Pillnitz wurden am ersten Sonntag nach der Wiedereröffnung trotz Sommerwetters nur rund 1000 Besucher. Auch viele Dresdner Sportvereine bangen. Ruder-Clubs wie Fußballvereine standen unter Wasser. So sind im Ostragehege alle Sportplätze nicht mehr nutzbar. Die öffentlichen Kunstrasenplätze sowie der Kunstrasenplatz des Dynamo-Nachwuchszentrums sind zerstört. Loschwitz, Striesen und andere Clubs teilen das gleiche Schicksal.

Zumindest das Wetter meint es mit den Dresdnern in den kommenden Tagen gut. Bis Donnerstag sind strahlender Sonnenschein und mehr als 30 Grad angekündigt.

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zu einem Gottesdienst unter freiem Himmel hatte die evangelische Kreuzkirchgemeinde Dresdnerinnen und Dresdner sowie Gäste der Stadt am Sonntagmorgen eingeladen.

09.09.2015

Juni in Dresden erlebte unser Leser Günter Haufe hautnah.Schon vier Jahre nach der Gründung der "Größten DDR der Welt", hatten die Menschen die Nase voll vom Sozialismus und von der "Diktatur des Proletariats".

09.09.2015

"Die DDR - zwischen Repression und Widerspruch" heißt eine Ausstellung, die zum 60. Jahrestag des Volksaufstandes ab heute im Dresdner Landtag gezeigt wird. Zeitgleich ist sie im Berliner Abgeordnetenhaus zu sehen.

09.09.2015
Anzeige