Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Historischer Rundgang durch Mickten
Dresden Lokales Historischer Rundgang durch Mickten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:32 28.07.2017
Quelle: Siegfried Thiele
Anzeige
Dresden

Der Dresdner Journalist und Publizist Jürgen Naumann bietet am Sonntag, 30. Juli, einmal mehr einen historischen Stadtrungang durch den Stadtteil Mickten an. Unter anderem erzählt er von der ersten Schule in Mickten und über das ehemalige Micktener Industriegebiet mit renommierter Waffelfabrik. Ausgangs- und Treffpunkt ist um 10.30 Uhr das denkmalgeschützte Wirtshaus „Lindenschänke“ im historischen Dorfkern Altmickten. Hier findet die Route nach rund 150 Minuten bei einer kleinen Stärkung seinen gemütlichen Ausklang.

Die Teilnehmerzahl pro Führung ist begrenzt, deshalb wird eine vorige Anmeldung im Wirtshaus „Lindenschänke“ oder telefonisch unter der 0351 859 95 77 empfohlen. Der Preis pro Person beträgt neun Euro und schließt Stärkung und Getränk in der Lindenschänke mit ein.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Projektentwickler AOC Immobilien AG aus Magdeburg hat sein erstes Bauvorhaben in Dresden gestartet. Wie Sprecher Tilman Pradt mitteilte, entstehen in der Teplitzer Straße 76 und 78 in einem Wohn- und Geschäftshaus 35 Wohnungen und bis zu drei Gewerbeeinheiten.

28.07.2017
Lokales Ulrich Schuler, Chef des PalliativCentrums im Universitätsklinikum Dresden - Cannabis auf Rezept: „Ich warne vor falschen Erwartungen“

Seit ein paar Monaten gibt es Cannabis auf Rezept. Doch das Gesetz zur Verordnung der Präparate für schwerkranke Patienten stößt auf Kritik. Während viele Kranke auf ein Allheilmittel hoffen, warnen Ärzte wie Ulrich Schuler, Chef des PalliativCentrums im Universitätsklinikum Dresden, vor zu großen Hoffnungen, vor Missbrauch und vor Nebenwirkungen von Cannabis.

28.07.2017

Weniger Gäste aus dem Inland, mehr Besucher aus dem Ausland – so lässt sich die Tourismusentwicklung im Mai zusammenfassen. Vor allem die Zahl der russischen Besucher in Dresden steigt – trotz Rubel-Krise, Sanktionen und Boykotten. Ganz vorne stehen mit 25.770 Übernachtungen aber die US-Amerikaner.

28.07.2017
Anzeige