Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Historiker spricht am Sonntag in der Dresdner Synagoge über jüdische Soldaten
Dresden Lokales Historiker spricht am Sonntag in der Dresdner Synagoge über jüdische Soldaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:31 09.09.2015
Wie der Freundeskreis Dresdner Synagoge e.V. mitteilt, ist das Werk ein Novum in der deutschen Geschichtswissenschaft. Quelle: Armin Kühne
Anzeige

Fisch ist Mitautor des Ende 2011 erschienen Werkes.

Wie der Freundeskreis Dresdner Synagoge e.V. mitteilt, ist das Werk ein Novum in der deutschen Geschichtswissenschaft. Es ist das erste Sachbuch, welches jüdische Soldaten und jüdischen Widerstand umfassend darstellt und Schlussfolgerungen für Deutschland und Frankreich auf dem weiteren Weg der europäischen Einigung zieht. Fisch selbst wird am Abend vor allem über den jüdischen Widerstand in Deutschland und den besetzten Gebieten referieren und auch den Bund jüdischer Soldaten (RjF) e.V. vorstellen.

Musikalisch umrahmt wird der Abend von Hannelore Werner aus Radebeul am Klavier und Horn. Start der Veranstaltung ist 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei. Mit einer Spende kann der Freundeskreis Dresdner Synagoge e.V. unterstützt werden.

fs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Richard Wagners Arbeit in Dresden ist das Thema eines viertägigen Symposiums, das am Donnerstag an der Technischen Universität der Landeshauptstadt beginnt. Experten beleuchten bis Sonntag jene Jahre des 19. Jahrhunderts, in denen der in Leipzig geborene Komponist seine Opern „Rienzi“ und „Der fliegende Holländer“ uraufführte und als Hofkapellmeister zu Ruhm und Ehre kam, bis ihn seine Beteiligung am Mai-Aufstand 1849 zur Flucht zwang.

09.09.2015

Alte Menschen haben viel zu erzählen. Wir stellen Ihnen in loser Folge Dresdner vor, die keine Schlagzeilen liefern, die uns aber aufregende und auch anrührende Geschichten berichtet haben, Begebenheiten aus längst vergangener und aus jüngster Zeit.

09.09.2015

"Sprengen hält jung", sagt Thomas Lange. Und da muss was dran sein. Der Mann ist 62, doch das sieht man ihm nicht an. Sachsens bekanntester "Bombenexperte" ist meist entspannt und locker.

09.09.2015
Anzeige