Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Hilde Herrmann verstorben 92-Jährige engagierte sich für Sophienkirchengedenkstätte

Hilde Herrmann verstorben 92-Jährige engagierte sich für Sophienkirchengedenkstätte

Die engagierte Initiatorin und erste Vorsitzende der "Gesellschaft zur Förderung einer Gedenkstätte für die Sophienkirche Dresden e. V.", Hilde Herrmann, ist am Sonnabend im Alter von 92 Jahren verstorben.

Voriger Artikel
Glamour, Klassik und Akrobatik - Der 8. Dresdner Semperopernball verzauberte 2200 Gäste
Nächster Artikel
Das war der Dresdner Semperopernball 2013

Hilde Herrmann

Quelle: Archiv

Das teilte der Vorsitzende der Fördergesellschaft Peter W. Schumann mit. Nach der altersbedingten Aufgabe ihrer ehrenamtlichen Arbeit für die Errichtung der Gedenkstätte Sophienkirche/Busmannkapelle im Februar 2007 blieb Herrmann Ehrenvorsitzende des Vereins.

Die gebürtige Dresdnerin gehörte von 1935 bis zur Zerstörung 1945 dem Sophienchor an. Als Ausgebombte verließ sie Dresden. Beruflich war die Mutter von vier Töchtern als Lehrerin zunächst in Kamenz und dann bis zu ihrer Pensionierung in Pirna tätig. 1985 siedelte die Familie wieder nach Dresden über. Als die Landeshauptstadt nach der politischen Wende einen Wettbewerb zur Gestaltung einer Gedenkstätte für die Sophienkirche ausgelobt hatte, fiel diese Idee bei Hilde Herrmann auf fruchtbaren Boden. Sie organisierte nicht nur eine viel beachtete Veranstaltung in der Dreikönigskirche und scharte zahlreiche Gleichgesinnte um sich, sie suchte auch deutschlandweit nach Mitgliedern der Kantorei der Sophienkirche und hielt allen Schwierigkeiten zum Trotz an der Realisierung der Gedenkstätte fest.

Am 31. Januar 1998 konnte die Fördergesellschaft gegründet werden, deren Vorsitzende Hermann neun Jahre lang war. Ihr gelang es, am Ort der abgerissenen Kirche eine Gedenkplatte zu errichten, den Grundriss im Pflaster zu markieren und die Fläche für den geplanten Bau durch die Stadt Dresden reservieren zu lassen. Der eigentliche Startschuss erfolgte erst nach ihrem Ausscheiden am 13. Februar 2009 mit der Errichtung der ersten vier Stelen. Mit der Fertigstellung wird je nach Spendenfluss 2014 gerechnet. G. B.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 04.02.2013

Genia Bleier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.