Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Hier spielt die Zukunftsmusik – Medienfestival startet
Dresden Lokales Hier spielt die Zukunftsmusik – Medienfestival startet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 09.11.2018
Das Medienfestival Dresden läuft am 10. und 11. November. Das „Netzwerk Medien Kunst Dresden“ zeigt in der Ausstellung „Zukunftsmusik“ medienkünstlerische Projekte, die sich mit Unterschieden und Gemeinsamkeiten des afrikanischen, südostasiatischen und europäischen Kulturkreises beschäftigen. Quelle: Steffen Haas
Dresden

Das Medienfestival findet am Sonnabend, dem 10. und Sonntag, dem 11. November, von 10 bis 18 Uhr in den Technischen Sammlungen Dresden, Junghansstraße 1-3, unter dem Motto „Zukunftsmusik“ statt. Das Festival will zeigen, welch kreatives Potenzial in neuen Technologien steckt und hat den Auftrag, einen verantwortungsbewussten Umgang mit Medien zu etablieren. An 45 Mitmach- und Ausprobierstationen dreht sich in diesem Jahr dabei alles um das Motto „Zukunftsmusik“. Das Programm richtet sich an Interessierte von vier bis 99 Jahren und verknüpft interaktive Spiele, Bastelangebote und Workshops mit Ausstellungen und Installationen.

Die Besucher können beim Festival unter leicht verständlicher Anleitung nicht nur Trickfilme animieren und Roboter bauen, sondern auch selbst zum Komponisten werden. Hinzu kommen Workshops und Vorträge, die sich mit den Themen Videomapping und Coden, der Problematik der Metadatenspeicherung und der Funktion von Algorithmen im Netz beschäftigen. Im IndieGameForum geben unabhängige Spieleentwickler Einblick in ihre Arbeit.

Höhepunkt des Festivalwochenendes ist die Verleihung des 20. Deutschen Multimediapreises mb21 am 10. November, 16 Uhr, im Emanuel-Goldberg-Saal (5. Etage), bei dem die bundesweit besten Projekte junger Medienmacher zum Thema „Zukunftsmusik“ ausgezeichnet werden.

Parallel zum Festival sind alle Ausstellungen der Technischen Sammlungen für Festivalbesucher geöffnet. Der Eintritt zum Festival beträgt 5€, ermäßigt 4€, Besucher unter 18 Jahren zahlen 2€.

Von Carolin Seyffert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kompromiss für den Ausbau der Kesselsdorfer Straße: Der Abschnitt zwischen Wernerstraße und der bereits im Bau befindlichen Zentralhaltestelle soll zu einer Fußgängerzone mit Nahverkehr entwickelt werden. Dafür wird der Abschnitt zwischen Wernerstraße und Rudolf-Renner-Straße vierspurig ausgebaut.

09.11.2018

Unter dem Motto „Change your World“ stellen junge, potenzielle Gründer sieben Geschäftsideen zu den Themen Bildung, Nachhaltigkeit und Technologie beim Business Idea Slam an der HTW vor.

09.11.2018

Sachsens Verkehrsminister Martin Dulig will Bus und Bahn mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket attraktiver machen. Die Radfahrer-Lobby findet das prima – und verweist auf absurde Beispiele im aktuellen Fahrpreiswirrwarr.

09.11.2018