Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Der Traum vom perfekten Rucksack
Dresden Lokales Der Traum vom perfekten Rucksack
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:24 09.11.2018
Romina und Max haben gemeinsam das Rucksack-Label Nomada gegründet. Quelle: Foto: Anja Schneider
Dresden

Ein neuer Rucksack muss her. Schön soll er sein, schlicht, aber auch praktisch. Wenn es regnet, soll drinnen alles trocken bleiben. Max Dittmann war vor etwa zwei Jahren auf der Suche nach einem Rucksack, der diese Anforderungen erfüllt. Doch er konnte einfach kein passendes Modell finden. Seine Frau Romina Castillo Vergara nähte ihm kurzerhand selbst einen. Damit war der Prototyp für das spätere Label Nomada geboren. Denn auch Freunde der beiden waren von Max neuem Rucksack begeistert und meldeten Interesse an.

Das Nomadenleben als Inspiration

2017 gründeten Romina und Max das Label Nomada. Die beiden haben sich in Chile kennen und lieben gelernt, in Rominas Heimat. Sie stammt aus Santiago de Chile, kommt aber immer wieder für längere Aufenthalte nach Dresden. Auch Max besuchte sie anfangs immer wieder in Chile. So entstand schließlich der Name Nomada, denn wirklich sesshaft sind beide weder in Dresden, noch in Santiago de Chile. Das schlichte und klare Design soll die einfache Lebensweise von Nomaden noch weiter verdeutlichen, erklärt der 23-jährige Student.

Regional und handgemacht

Die Rucksäcke fertigt Romina selbst an. Vier Stunden braucht sie für ein Exemplar. Dafür hat sich die studierte Grafikdesignerin in der gemeinsamen Pieschener Wohnung ein kleines Atelier eingerichtet. Dort stapeln sich zugeschnittene Stoffe und Muster. Neben den Rucksäcken in unterschiedlichen Größen und Farben näht Romina auch Beutel und kleine Mäppchen. Das Nylon kaufen sie in Deutschland, das Leder kommt aus Italien. Für die Beutel kommt sogar waschbares Papier zum Einsatz. Inzwischen bieten sie zehn verschiedene Rucksäcke in ihrem Onlineshop an. „Auf Wunsch können wir ein Modell auch komplett vegan herstellen“, sagt Max. Die Modelle kosten zwischen 90 und 135 Euro.

11. „handgemacht“ – Kreativmarkt

Derzeit werden sie in manchen Shops der Dresdner Neustadt angeboten, beispielsweise bei PauPau. Auch in Berlin wollen sie sich nach potenziellen Läden umschauen und sind bereits auf der Suche. Denn Max absolviert derzeit sein Praktikum für sein Studium der studiert Luft- und Raumfahrttechnik und in der Hauptstadt. Am kommenden Wochenende präsentieren die beiden ihre Kreationen auch erstmals auf einer Messe, und zwar auf dem 11. „handgemacht“-Kreativmarkt in der Dresdner Messe. Ein Tisch und zwei Kleiderständer stehen schon bereit, nur die Rucksäcke sind noch nicht komplett: „15 Stück muss ich noch nähen“, sagt die 28-Jährige und macht sich in ihrer kleinen Nähstube wieder an die Arbeit.

Eckdaten zum Kreativmarkt

Was? Erstmals gibt es einen Stoffmarkt und über 250 Designer beim Kreativmarkt in der Halle nebenan.

Wann? Der Kreativmarkt findet am 10. und 11. November statt. Sonnabend sind die Tore von 11 bis 18 Uhr geöffnet, Sonntag von 10 bis 17 Uhr.

Wo? Beide Märkte finden in der Messe statt. Der Eingang ist am Hauptfoyer. Parken im Umfeld ist kostenlos, außer in der Flutrinne und auf dem Messe-Parkplatz. Die Straßenbahnlinie 10 fährt bis zur Haltestelle Messe Dresden.

Preise? Erwachsene zahlen 5 Euro Eintritt. Kinder bis 14 Jahre müssen kein Ticket kaufen. Wer sich am Sonnabend einen Stempel abholt hat, kann den Markt am Sonntag noch einmal besuchen.

DNN verlosen

Die DNN verlosen 5x2 Freikarten für den 11. Kreativmarkt in der Dresdner Messe. Wer Karten gewinnen möchte, ruft 13 Uhr unter der Tel.: 0351/80 75 244 an. Die Gewinner können sich am Einlass melden, die Namen werden auf der Gästeliste vermerkt. Die Auslosung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Mitarbeiter des Verlages und deren Angehörige sind ausgeschlossen.

Informationen zum Datenschutz gibt es unter www.madsack.de/dsgvo-info

Von Lisa-Marie Leuteritz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bereits seit 1434 gibt es den weit über die Grenzen Dresdens bekannten Striezelmarkt. Seit Montag laufen die Aufbauarbeiten für den zum 584. Mal stattfindenden Weihnachtsmarkt. Wir haben uns auf dem Altmarkt umgesehen.

09.11.2018

Das Medienfestival findet in diesem Jahr unter dem Motto „Zukunftsmusik“ statt. Höhepunkt des Festivalwochenendes ist die Verleihung des 20. Deutschen Multimediapreises mb21.

09.11.2018

Kompromiss für den Ausbau der Kesselsdorfer Straße: Der Abschnitt zwischen Wernerstraße und der bereits im Bau befindlichen Zentralhaltestelle soll zu einer Fußgängerzone mit Nahverkehr entwickelt werden. Dafür wird der Abschnitt zwischen Wernerstraße und Rudolf-Renner-Straße vierspurig ausgebaut.

09.11.2018