Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Handgemacht-Kreativmarkt lockt noch bis Sonntagabend zum Stöbern in die Messe
Dresden Lokales Handgemacht-Kreativmarkt lockt noch bis Sonntagabend zum Stöbern in die Messe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 09.09.2015
Jede Menge Handgemachtes bieten Hobby- und Profi-Bastler derzeit auf der Messe feil. Quelle: Tanja Tröger

Käuflich erwerben kann man die Unikate natürlich auch. Von Omas selbstgestrickten Bettsocken über Seife und bedruckte T-Shirts bis hin zu edlen Ledertaschen oder Blumen aus Keramik gibt es so ziemlich alles, was schön, niedlich oder praktisch ist.

Rund 250 Kreative stellen ihre Produkte in zwei Messehallen im Ostragehege aus. Unter den Künstlern sind sowohl Hobbybastler als auch Designer, die mit ihrer Ware Geld verdienen. So ist der Handgemacht-Kreativmarkt eine Mischung aus Kunstausstellung und Verkaufsschau.

Der Dresdner Kreativmarkt findet bereits zum zweiten Mal statt. Im Februar feierten die Organisatoren Janine Sandig und Thomas Szymkowiak Premiere – damals noch in einer Messehalle. Nur ein halbes Jahr später stellen die beiden Veranstalter nicht nur den zweiten, größeren Dresdner Markt auf die Beine, sondern gleich eine ganze „Markt-Tournee“ durch acht ostdeutsche Städte. „Do it yourself!“ boomt eben.

Wer sich inspirieren lassen möchte, einfach nur stöbern will oder ein hübsches Geschenk sucht, kann das am Sonntag zwischen 10 und 17 Uhr tun. Der Eintritt kostet für Damen fünf Euro, Männer zahlen nur die Hälfte – weil sie „ja auch nur mit dem halben Auge hinschauen“, sagt Veranstalter Szymkowiak schmunzelnd. Kinder bis zwölf Jahre haben freien Eintritt.

ttr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als 20 Stunden nach ihrer Entdeckung ist am frühen Sonnabendmorgen die Fliegerbombe in Dresden-Johannstadt entschärft worden. Sprengmeister Holger Klemig und sein Assistent Hans-Peter Schmidt vom Kampfmittelbeseitigungsdienst schraubten den Aufschlagzünder im Heck des Fünf-Zentner-Sprengkörpers heraus.

09.09.2015

Gefährliche Asbestabfälle hat das Umweltamt kurz vor Eröffnung unter der Kita in Schönfeld-Weißig, Hauptstraße 4, entdeckt. Wie die Stadt mitteilte, haben Probebohrungen vom 30. August unter der Bodenplatte Teile von Asbestzementplatten zu Tage gebracht.

09.09.2015

„Was soll denn passieren? Ich habe keine Angst, dass etwas schief läuft“, sagt Günther Meier. Der Johannstädter wohnt nur etwa 50 Meter vom Fundort der Bombe entfernt.

09.09.2015