Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Gymnasium Dresden-Plauen öffnet zum Tag der offenen Tür seine Tore
Dresden Lokales Gymnasium Dresden-Plauen öffnet zum Tag der offenen Tür seine Tore
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 19.01.2018
Schüler des Gymnasiums 2014, Symbolbild Quelle: Andor Schlegel
Dresden

Das Gymnasium Dresden-Plauen, Kantstraße 2, lädt am 27. Januar von 9 bis 12 Uhr zum tag der offenen Tür ein. Alle interessierten Eltern und Schüler können sich die Räumlichkeiten der Schule anschauen, mit Lehrern und Gymnasiasten in Kontakt kommen sowie sich über das Schulprogramm informieren. Die einzelnen Fachbereiche präsentieren ihr Wirken und es werden Schülerarbeiten ausgestellt. Als besonderes Highlight wird die Sternwarte geöffnet sein. Die Möglichkeit einer Probestunde besteht. Um 8.50 Uhr können sich dazu alle Interessierten im Foyer der Schule einfinden.

Von Carolin Seyffert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dr. Steffen Delang, Referatsleiter des LfD, stellt in einem Bildervortrag ausgewählte Schlossbauten der Renaissance in Sachsen und Mitteldeutschland vor.

19.01.2018
Lokales Initiative „Starke Kinder – Gestärkte Familien“ - Medizinprofessoren skaten am Dresdner Elbufer für den guten Zweck

Die mit Schnee bedeckte Strecke am Elbufer bleibt auch nach dem FIS Skiweltcup nicht ungenutzt: Am Donnerstag skateten dort unter anderem Medizinprofessoren des Uniklinikums bei einem Charity-Langlauf für den guten Zweck. Insgesamt traten 23 Teams mit fast 60 Läufern an.

19.01.2018
Lokales Vorlage für den Stadtrat in Arbeit - Dresdner Robotron-Kantine soll Kunsthaus werden

Für die einen ist es ein gesichtsloser Profanbau, für die anderen ein wertvolles Zeugnis der Ostmoderne: Die Robotron-Kantine in der Lingnerstadt stand schon kurz vor dem Abriss. Das Amt für Hochbau und Immobilienverwaltung hat nun Nachnutzungsmöglichkeiten untersucht, bei der sich der Investitionsaufwand in Grenzen halte.

19.01.2018