Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Gut behütet durch den Samstagabend
Dresden Lokales Gut behütet durch den Samstagabend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:39 19.03.2017
Einige legten sich bei der Gestaltung ihrer Kopfbedeckungen richtig ins Zeug.  Quelle: Hauke Heuer
Anzeige
Dresden

 Gut behütet feierten am Sonnabend hunderte Dresdner die Party zum Hutball. Die Veranstaltung im Parkhotel Weißer Hirsch war die Fortsetzung des Hutballes, der bereits am Freitag stattfand. Traditionell geht es bei der Hutballparty noch um einiges weniger offiziell als beim Ball zu – ein jüngeres Publikum soll angesprochen werden. Die Kopfbedeckungen fallen dafür meist etwas weniger ausgefallen aus. Doch auch bei der Hutballparty gab es ohne Kopfbedeckung keinen Einlass.

Am Sonnabend fand die Party zum Hutball im Parkhotel am Weißen Hirsch statt. Wir zeigen Ihnen unsere Eindrücke.

Hunderte Gäste mit Melone, Zylinder und Schiebermütze feierten bis in die Morgenstunden zu Musik von „The Bigtown Bandits“, Pin up DJane „Rosantique“ und vielen mehr. Gegen Mitternacht wurden die besten und ausgefallensten Hüte prämiert.

Von hh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tausende meist frisch gebackene oder werdende Eltern besuchten am Sonnabend die Messe "Babywelt" im Erlwein Forum. Hier zeigten rund 100 Aussteller ihre Produkte und Angebote aus den Bereichen Mobilität, Möbel, Spielzeug, Gesundheit, Pflege, Ernährung und Mode.

18.03.2017
Lokales Hutball im Parkhotel - Mut zum Hut

Mut zum Hut hatten gestern Abend die Besucher der 22. Ausgabe des Hutballes. Hunderte Dresdner kamen am Abend in das Parkhotel Weißer Hirsch. Alle mit einer obligatorischen Kopfbedeckung

13.03.2018

Nach Jahrzehnten der Diskussion soll es nun doch ganz schnell gehen mit dem Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) am westlichen Wiener Platz. Das wünscht sich zumindest Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne). Wie das bezahlt werden soll, ist die große Frage. Es gibt verschiedene Modelle.

18.03.2017
Anzeige