Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Grüne wollen Autofahrspur auf dem Blauen Wunder streichen
Dresden Lokales Grüne wollen Autofahrspur auf dem Blauen Wunder streichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 28.03.2018
Die Grünen wollen eine Fahrspur für zwei Radwege opfern.  Quelle: Hans-J.Glück
Dresden

 Die Stadtratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen schlägt vor, die Zahl der Autofahrspuren auf dem Blauen Wunder von drei auf zwei zugunsten zweier Radverkehrsstreifen zu reduzieren. Zur Prüfung der Auswirkungen auf den Straßenverkehr schlägt die Fraktion einen mehrmonatigen Verkehrsversuch mit dieser Regelung vor, wie ihn die Straßenverkehrsordnung ausdrücklich vorsehe. „Danach können dann die Ergebnisse sachlich diskutiert werden“, so Wolfgang Deppe, umweltpolitischer Sprecher der Grünen.

Die Verabschiedung des von der Verwaltung vorgelegten Lufteinhalteplans bezeichnete Deppe angesichts drohender Klagen gegen die Landeshauptstadt wegen permanenter Nichteinhaltung der EU-Grenzwerte für Luftschadstoffe als dringlich. Die bisherigen, auf reiner Freiwilligkeit basierenden Maßnahmen zur Feinstaub- und Stickstoffreduktion im Straßenverkehr hätten zu keinen wesentlichen Verbesserungen geführt. Der Luftreinhalteplan sehe neue Wege wie die Ausweisung neuer Tempo-30-Zonen, den Ausbau des Radwegenetzes oder die Forderung an die Staatsregierung nach Tempo 100 auf städtischen Autobahnen vor.

Die Kritik der CDU an einer mangelnden Beteiligung der Öffentlichkeit und der Gremien teilen die Grünen nicht, so Deppe. „Der Plan liegt jetzt für mehrere Wochen offen, es können Einwände und neue Vorschläge geäußert werden.“ Danach werde sich der Stadtrat intensiv mit dem Luftreinhalteplan befassen. „Es darf jedoch jetzt keine Zeit mehr tatenlos vergeudet werden“, fordert Deppe.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zur Erforschung der Demokratie und Partizipation in der Stadt Dresden sind alle Dresdner aufgerufen, an einer Studie teilzunehmen.

11.12.2017

Die Straße des Friedens in Dresden-Pappritz bleibt länger gesperrt als geplant. Wie die Stadtverwaltung am Montag mitteilte, wird die Verbindungsstraße zwischen Pappritz und Niederpoyritz frühestens im Mai freigegeben. Und das nur, weil die Bauarbeiter regelrecht auf Granit beißen.

11.12.2017

Wenn es um den gesellschaftlichen Zusammenhalt der Menschen in der Bundesrepublik geht, steht kein Bundesland so schlecht da wie Sachsen. Das ergab eine Studie der Bertelsmann-Stiftung. Ganz hinten landet Dresden.

11.12.2017