Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Großzelt an der Teplitzer Straße wird wegen Sturmwarnung evakuiert
Dresden Lokales Großzelt an der Teplitzer Straße wird wegen Sturmwarnung evakuiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 17.11.2015
Das Zelt an der August-Bebel-Straße in Dresden wird wegen einer Sturmwarnung evakuiert. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden.

Das Großzelt für Flüchtlinge an der Teplitzer Straße wird gegenwärtig evakuiert. Wie die Landesdirektion mitteilt, ist Sturm „Heini“ der Grund für die Maßnahme, die vom Deutschen Roten Kreuz durchgeführt wird.

Die rund 240 Asylbewerber werden in die Erstaufnahmeeinrichtung an der Hamburger Straße gebracht und bleiben auch dort. Das „Oktoberfestzelt“ soll nach dem Sturm mit neu ankommenden Asylbewerbern belegt werden.

Der Deutsche Wetterdienst hat eine Sturmwarnung bis Windstärke 9 herausgegeben. In dem Zelt dürfen Menschen nur bis zu Windstärke 8 untergebracht werden. Andere Aufnahmeeinrichtungen in Dresden sind aufgrund ihrer Bauform nicht betroffen.

fs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dresdner Schüler sind beim 24. Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten ausgezeichnet worden. Für ihre Arbeiten zum Thema „Anders sein. Außenseiter in der Geschichte“ erhielten Fünft- und Sechstklässler der Jencke-Schule, des Erlwein-Gymnasiums und des Gymnasiums Plauen Preise.

17.11.2015

Die Stadt sucht Gasteltern für die Betreuung minderjähriger Flüchtlinge, die ohne Erwachsene nach Deutschland gekommen sind. In diesem Zusammenhang lädt das Jugendamt alle Dresdner, die sich ehrenamtlich für ausländische Jugendliche engagieren wollen, zu einem Informationsabend ein.

17.11.2015

Auch wenn sich der Herbst momentan sehr mild gestaltet, steht der Winter unmittelbar vor der Tür. Das Straßen- und Tiefbauamt hat sich deshalb auch in diesem Jahr wieder bestmöglichst auf die ersten Tage mit Eis und Schnee vorbereitet.

17.11.2015
Anzeige