Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Großer und Kleiner Hecht rollen am Wochenende durch Dresden
Dresden Lokales Großer und Kleiner Hecht rollen am Wochenende durch Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 07.11.2018
So wie auf diesem Bild wird ein „Großer Hecht“-Wagenzug auch am Wochenende mal wieder auf Dresdner Gleisen unterwegs sein. Quelle: Robert Bartkowiak/PR
Dresden

Straßenbahnfreunde kommen am Wochenende wieder voll auf ihre Kosten: Das Straßenbahnmuseum, Trachenberger Straße 38, öffnet am 10. und 11. November von 10 bis 17 Uhr. Die Besucher erwartet unter anderem eine große Modellstraßenbahnanlage im Maßstab 1:22,5 Führungen durch die Ausstellungsräume von Straßenbahn und Bus sowie der Museumswerkstätten im Rahmen von Führungen. Für das leibliche Wohl sorgt das Museumscafé „Schiebebühne“, wo auch Bild- und Videopräsentation über die „Straßenbahn im Wandel der Zeiten“ gezeigt werden.

Als besonderer Höhepunkt des Herbstöffnungswochenendes bringt der Straßenbahnmuseum Dresden e.V., der die Museumsöffnung gemeinsam mit dem Verein Historische Kraftfahrzeuge des Dresdner Nahverkehrs veranstaltet, nach langer Zeit mal wieder beide Hechtzüge für Rundfahrten ab dem Museumsgelände zum Einsatz. Die Fahrkarten dafür werden wie früher beim Schaffner in der Bahn gekauft. Es werden weitere Fahrten historischer Fahrzeuge angeboten, auch die Kinderstraßenbahn Lottchen geht auf die Strecke.

Zusätzlich werden Führungen mit begrenzter Platzanzahl zur Besichtigung der Schwerpunktwerkstatt Gorbitz angeboten, wobei die Teilnehmer mit historischen Tatra-Fahrzeugen dorthin gefahren werden. Um direkt zum Straßenbahnmuseum zu gelangen wird zusätzlich die Linie 16 im 20-Minuten-Takt verkehren, welche am Postplatz startet.

Die Eintrittspreise betragen für Erwachsene 3 Euro, für Kinder 2 Euro und für Familien (zwei Erwachsene und bis zu vier Kinder) 7 Euro. Für Rundfahrten in historischen Fahrzeugen sind gesonderte Gebühren fällig.

Das Straßenbahnmuseum Dresden ist nicht nur eine Ausstellung von historischen Sachzeugen, Plänen, Zeichnungen, Fotos und Schriften über das Straßenbahnwesen, sondern vielmehr ein gemeinnütziger Verein, der sich der Erhaltung, Restauration und Präsentation historisch bedeutsamer Straßenbahnen verschrieben hat. Zurzeit besteht sein „Fuhrpark“ aus 38 Fahrzeugen, die in der Geschichte der Dresdner Straßenbahn eine wichtige Rolle gespielt haben.Der ältesten Triebwagen wurde 1902 gebaut, der jüngste Straßenbahnwagen der Sammlung hat das Baujahr 1985. Ein Teil der Fahrzeuge wurde und wird mit großem Zeitaufwand liebevoll restauriert, um die Tradition der Dresdner Straßenbahnen lebendig zu lassen.

Sonderfahrten

Rundfahrten mit dem „Großen Hecht“-Zug (Baujahr 1931/1929), jeweils 10.30, 11.30, 12.30, 13.30, 14.30, 15.30, 16.30 Uhr, Tickets für 3 Euro, Kinder 2 Euro

Rundfahrten mit dem „Kleinen Hecht“-Zug (Baujahr 1938/1925), jeweils 11, 12, 13, 14, 15, 16 Uhr, Tickets für 3 Euro, Kinder 2 Euro

Sonderfahrten mit historischen Tatra-Wagen zur Schwerpunktwerkstatt Gorbitz, jeweils 10.45, 12.45, 14.45 Uhr, Teilnahmegebühr 8 Euro, Teilnahme erst ab 14 Jahren möglich

Rundfahrten inklusive Betreuung mit der Kinderstraßenbahn „Lottchen“, jeweils 11.15, 13.15 und 15.15 Uhr, Tickets für Kinder bis 14 Jahre 1,50 Euro, Begleitpersonen 2 Euro. Der Erlös kommt dem Verein „Sonnenstrahl Dresden e. V.“ zu Gute.

Rundfahrten mit historischem Omnibus, jeweils 10.45, 11.45, 12.45, 13.45, 14.45, 15.45, Tickets 3 Euro, Kinder 2 Euro

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der inhaftierte mutmaßliche Anführer der „Freien Kameradschaft Dresden“, Benjamin Z., hat offenbar aus dem Gefängnis heraus versucht, sein Gerichtsverfahren zu manipulieren. Zudem gebe es Hinweise, dass der angeklagte Rechtsextremist eine Affäre mit einer Schöffin des Verfahrens gehabt haben soll.

07.11.2018

Kunst ohne Worte: Zum internationalen Festival für Pantomime in Dresden werden von Donnerstag bis Sonntag Künstler und Ensembles aus Deutschland, Frankreich und Russland erwartet.

07.11.2018

Die Dresdner müssen sich am Wochenende auf eine veränderte Linienführung der Straßenbahnlinien 7 und 8 fahren im Norden der Stadt einstellen. Die Verkehrsbetriebe begründen das mit Restarbeiten an der Gleisschleife Infineon-Süd. Mit dem Neubau am Abzweig nach Hellerau sollen die Straßenbahnzüge beschleunigter fahren können. 

07.11.2018