Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Großer Bahnhof für VW-Chef Piëch in Dresden - zahlreiche Prominente bei Geburtstagsparty
Dresden Lokales Großer Bahnhof für VW-Chef Piëch in Dresden - zahlreiche Prominente bei Geburtstagsparty
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:34 09.09.2015

[gallery:600-22416121P-1]

Grund: Hunderte Gäste feierten hier - nachträglich - am Sonnabend den 75. Geburtstag von Ferdinand Piëch, Aufsichtsratsvorsitzender des VW-Konzerns (DNN berichteten).

Zum illustren Kreis zählten unter anderem VW-Chef Martin Winterkorn, Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU) und seine Frau Dunja, der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff und dessen Ehefrau Bettina, der Aufsichtsratschef des Sportwagenbauers Porsche, Wolfgang Porsche, sowie die Fernsehmoderatorin Nina Ruge und Matthias Wissmann, früher Bundesverkehrsminister, heute Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA).

Die meisten Gäste waren am Sonnabend Nachmittag am Hotel eingetroffen. Ferdinand Piëch und Gattin Ursula offenbar schon einige Stunden früher, wie eine Touristin aus Bayern erzählte: "Halb eins ist Herr Piëch in einem weißen Porsche vorgefahren."

Bevor es zu den Feierlichkeiten ging, erhielten die Gäste des VW-Chefs 17.30 Uhr noch eine Führung durch den barocken Dresdner Zwinger. 19 Uhr trafen sich alle wieder im Kempinski. Auch der mächtige Manager Piëch lief lächelnd mit seiner Gattin über den extra ausgelegten orangenen Teppich. Insider wissen: er kommt gern nach Dresden. Schließlich steht hier die "Gläserne Manufaktur" für die VW-Luxusmarke Phaeton. ste

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 23.04.2012

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Statt Eintritt von Besuchern zu verlangen, soll der Freistaat sein Gartenkunstwerk Schlosspark Pillnitz ausreichend finanziell ausstatten und der Schlösserbetrieb selbst ideenreicher wirtschaften.

09.09.2015

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 23.04.2012

09.09.2015

Die Hightech-Industrie und die bundesweit einzigartige Dichte an Forschungseinrichtungen machen Dresden zu einer der attraktivsten Städte für Hochschulabsolventen in Deutschland.

09.09.2015
Anzeige