Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Große Mehrheit will Pegida vom Verfassungsschutz beobachten lassen
Dresden Lokales Große Mehrheit will Pegida vom Verfassungsschutz beobachten lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:22 04.11.2015
Quelle: DNN
Anzeige
Dresden/Hamburg

Drei Viertel der Deutschen sind dafür, die Organisatoren des islam- und fremdenfeindlichen Pegida-Bündnisses vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen. Eine solche Überwachung lehnen hingegen 18 Prozent ab, wie eine Forsa-Umfrage für das Nachrichtenmagazin „Stern“ ergab. Von den AfD-Anhängern sagen zwei Drittel Nein zu einer staatlichen Beobachtung des vorbestraften Pegida-Chef Lutz Bachmann, bei den Ostdeutschen sind der Umfrage zufolge 26 Prozent dagegen.

Pegida und der Protest dagegen am 2. November 2015 in Dresden

Erst am Montagabend hatte Bachmann Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) in einer Rede in Dresden in die Nähe des NS-Reichspropagandaleiters Joseph Goebbels gerückt. Maas verzichtete jedoch auf eine Strafanzeige.

Das sächsische Landesamt für Verfassungsschutz sieht bislang keinen Anlass für eine Überwachung der Pegida-Führung. Dagegen werden Pegida-Ableger in anderen Bundesländern bereits beobachtet.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Wieder ein Eklat in Dresden, wieder produziert Pegida einen Aufreger. Justizminister Maas lässt den Goebbels-Vergleich juristisch unbeantwortet - weil er Fremdenfeinden keine zusätzliche Aufmerksamkeit verschaffen will?

03.11.2015

SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi ist entsetzt über die jüngsten Aussagen von Pegida-Gründer Lutz Bachmann, der  Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) mit Nazi-Chefpropagandist Joseph Goebbels verglichen hat.

03.11.2015

Erneut sind am Montagabend in Dresden Tausende mit dem fremdenfeindlichen Pegida-Bündnis auf die Straße gegangen. Zeitgleich demonstrierten mehrere Hundert Menschen auf dem nahe gelegenen Postplatz gegen Hass und Hetze und für Weltoffenheit.

03.11.2015

Wie die Unschuldslämmer saßen Konstantin S. und Igor G. gestern auf der Anklagebank, so als könnten sie kein Wässerchen trüben. Die Anklage spricht allerdings eine andere Sprache. Die beiden sollen am 8. März 2014 an der Haltestelle am Trinitatisplatz Julius R. und Max H. verprügelt haben.

04.11.2015

Auf dem Konzertplatz Weißer Hirsch wird es winterlich. Die 700 Quadratmeter große Eisfläche, die auch in diesem Jahr wieder bis zu 85 000 Schlittschuhfreunde anlocken soll, nimmt dieser Tage Gestalt an.

04.11.2015

Der zweite Weltkrieg hat die größte Völkerwanderung seit der Antike ausgelöst, sagen Historiker. Zuerst flohen die Menschen vor der Front in Scharen aus Osteuropa. Als die große Vertreibungswelle begann, setzten sich noch mehr Millionen in Bewegung.

04.11.2015
Anzeige