Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Große Ehre: Vier Dresdner Schüler erhalten einziges Steinbrück-Interview
Dresden Lokales Große Ehre: Vier Dresdner Schüler erhalten einziges Steinbrück-Interview
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 09.09.2015
Vier Dresdner Schüler erhielten das einzige Interview mit dem Kanzlerkandidaten. Quelle: Stephan Lohse

Dabei war der Andrang groß: Acht Kamerateams, zahlreiche Fotografen und Journalisten bemühten sich vergeblich um ein paar exklusive Worte des Spitzenkandidaten.

"Wir haben ihn gefragt, was er in Sachen Bildungspolitik denkt, weil das für die Schule wahrscheinlich am interessantesten ist", erklärten die Jungs hinterher. Die zwölf und 13 Jahre alten Jungs der siebten Klasse gehören zur AG "Benno-TV und Benno-Radio" des St.-Benno-Gymnasiums. Sie haben sich mehrere Wochen lang auf das Gespräch vorbereitet, berichten sie stolz. "Wir haben im Willy-Brandt-Haus in Berlin angefragt", berichtet Peter, der die Kamera führte. Erst sei eine Absage gekommen. Später habe es dann aber glücklicherweise doch das Ok der SPD gegeben.

 

Steinbrück habe ausführlich geantwortet, freuten sich die Jungs. "Er hat sich für uns wirklich Zeit genommen", lobten sie. "Ich habe den Eindruck gewonnen, dass er ein netter, schlauer Mensch ist und dass er auch sehr gut die Fragen von Kindern beantworten kann", sagt der zwölf Jahre alte Willi, der Steinbrück die Fragen stellen durfte.

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist wie das hohe C bei Sängern, wenn geistig Behinderte eine ganz gewöhnliche Arbeitsstelle ergattern können, versucht Ulf Eisoldt, Produktionsleiter der Inpuncto-Werkstätten der Lebenshilfe den Vergleich.

09.09.2015

Der geplante Umbau der ehemaligen Außenstelle des Gymnasiums Dresden-Klotzsche zu einem Asylbewerberheim ist auf unbestimmte Zeit gestoppt. Das geplante Vorhaben zur Unterbringung von 60 Asylbewerbern werde zurückgestellt, da gestiegene Baukosten in der Entwurfsplanung den Bau steuerlich nicht mehr rechtfertigen würden.

09.09.2015

Es ist elf Uhr am Vormittag. Drei junge Männer sitzen im Park an der Albertbrücke. Hinter ihnen Iso-Matte, Rucksack, zwei Tüten mit Pfandflaschen, dazwischen zwei offene Dosen "Fünf-Nuller"-Bier und nicht zu vergessen die Mischlingshündin Susi.

09.09.2015