Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Gorbitzer Einkaufszentrum nach Umbau wiedereröffnet
Dresden Lokales Gorbitzer Einkaufszentrum nach Umbau wiedereröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:42 09.11.2018
Blick in die Einkaufsmall des dresden.karree. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

Nach einer Bauzeit von 28 Monaten ist am Donnerstag, 8. November, in Gorbitz an der Harthaer Straße das Einkaufszentrum dresden.karree eröffnet worden. Die Hirmer-Gruppe aus München investierte rund 20 Millionen Euro, um das einstige Gorbitz-Center komplett umzugestalten und auszubauen.

Außenansicht des Einkaufszentrums. Quelle: Dietrich Flechtner

Entstanden sind auf drei Etagen mehr als 10000 Quadratmeter Einzelhandels- und Dienstleistungsfläche sowie Arztpraxen, Büros und 200 kostenfreie Parkplätze.

Im Einkaufszentrum finden die Gorbitzer Kaufland, Rossmann, Takko, Woolworth, Apollo, K+K Schuh-Center, Thalia, die Fleischerei Richter, die Bäckerei Stölzel, Oliveria, HQ Wok, tabac&co sowie die Center-Apotheke. Zudem gibt es kostenloses WLAN. Ein sogenannter Food-Court sorgt für ein umfangreiches gastronomisches Angebot.

Von cat.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er funkelt und glitzert: Der neue Weihnachtsbus der Stadtrundfahrt Dresden GmbH. Mit diesem kann man jetzt in Weihnachtstouren in der Stadt unternehmen. So erzählt u.a. der Pflaumentoffel „Weihnachtsmärchen“.

09.11.2018

Der Winterdienst der Stadt Dresden hat die aktuellen Wetterdaten im Blick, um umgehend reagieren zu können, wenn der Winter kommt. 150 000 Euro stehen für das Räumen und Streuen des Elbradweges zur Verfügung.

09.11.2018

Lange war es still um den Fernsehturm. Geht nicht, zu teuer, hieß es. Das hat sich geändert: Aus Berlin kommen 12,8 Millionen Euro für die Sanierung des Wahrzeichens. SPD-Abgeordneter Thomas Jurk hat für die Mittel gekämpft.

08.11.2018