Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Globus wehrt sich gegen neue Diskussionen am Alten Leipziger Bahnhof
Dresden Lokales Globus wehrt sich gegen neue Diskussionen am Alten Leipziger Bahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:16 15.01.2018
Das verfallene Hauptgebäude des Alten Leipziger Bahnhofs. Globus bekräftigt noch einmal, die unter Denkmalschutz stehenden Bauten sanieren zu wollen.  Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

 In der aktuellen Diskussion rund um die Zukunft des alten Leipziger Bahnhofes hat sich jetzt Grundstückseigentümer Globus zu Wort gemeldet. Das Unternehmen wehrt sich dagegen, dass offenbar Fakten zu Ungunsten des Unternehmens geschaffen werden sollen. Globus sei weiter bereit, an einen Alternativstandort zu wechseln. Über den Alten Leipziger Bahnhof könne aber erst neu entschieden werden, wenn ein neuer Ort für den geplanten Markt gefunden sei. Zuletzt hatten sich in der Debatte um den Masterplan Leipziger Vorstadt die Ortsbeiräte Pieschen und Neustadt klar gegen Globus ausgesprochen. Beide folgten damit einem Vorschlag des Stadtplanungsamtes.

Eine kleine Dresdner Bürgerinitiative kämpft weiter beharrlich für ein Wohnviertel auf dem Gelände des Alten Leipziger Bahnhofs. Am Samstag gab es einen Rundgang über das Gelände, es kamen deutlich mehr Menschen als erwartet.

„Von Anfang an haben wir klargemacht, dass aus unserer Sicht zwingend zuerst die Suche nach einem alternativen Standort mit einem belastbaren Ergebnis abzuschließen ist, bevor unser Grundstück am Alten Leipziger Bahnhof für andere Entwicklungsoptionen zur Verfügung steht“, sagt Enrico Wilde, Regionalleiter Standortplanung bei Globus. „Wir durften fest davon ausgehen, dass diese Vorgehensweise ein Konsens zwischen allen Beteiligten ist – die Fraktionen der Kooperationsvereinbarung eingeschlossen“, kritisiert wilde den Vorschlag des Stadtplanungsamtes, auf einen Globus-Markt zu verzichten.

Das Unternehmen fürchtet, dass jetzt Fakten geschaffen werden sollen, die eine Ansiedlung ausschließen. „Planerische Vorentscheidungen wie die Weiterentwicklung des Masterplanes ohne Globus oder die Aufhebung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 6007 ohne Vorliegen einer belastbaren Ansiedlungsalternative für unser Unternehmen lehnen wir ab“, so Wilde weiter.

Auf dem Gelände des alten Leipziger Bahnhofs will Globus einen neuen Einkaufsmarkt mit mehreren Tausend Quadratmetern Fläche bauen. Während CDU, FDP und AfD das Vorhaben unterstützen, sind SPD und Grüne strikt dagegen, in der Linken herrscht Uneinigkeit. Eine Händlerinitiative kämpft gegen die Ansiedlung, eine kleine Dresdner Bürgerinitiative fordert Wohnungen auf dem Gelände. Aktuell existieren für die Verwaltung zwei gegensätzliche Beschlüsse, einer Pro Globus, einer gegen das Unternehmen. Die Suche nach einem Alternativstandort läuft noch.

Von sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am 21. Januar können Interessierte Dresden von einer ganz anderen Seite kennenlernen. Mit einem Bildervortrag versetzt Christoph Pötzsch die Anwesenden ins 18. Jahrhundert.

 
15.01.2018

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Forum Pflege: Pflege ist für alle da - Einblicke in einen Beruf mit Vielfalt“ stellt am 17. Januar Hannelore Huesmann ihre Arbeit im Berliner Hospiz Tauwerk e. V. für HIV-/AIDS-Patienten vor.

15.01.2018

Die Liste der Stargäste beim Dresdner Semperopernball 2018 füllt sich weiter. Wie die Ball-Organisatoren mitteilten, wird Schauspieler Jürgen Prochnow am 26. Januar mit dem Dresdner St. Georgs Orden geehrt.

15.01.2018
Anzeige