Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Globalfoundries erwirbt IBM-Chip-Sparte
Dresden Lokales Globalfoundries erwirbt IBM-Chip-Sparte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 09.09.2015

Der Deal umfasst die IBM-Patente und zwei Chip-Fabriken in den Bundesstaaten New York und Vermont mit rund 5000 Mitarbeitern. Zudem wird GF Exklusiv-Produzent für IBMs Server-Prozessoren.

"Die Vereinbarung zwischen Globalfoundries und IBM stärkt auch den sächsischen Produktionsstandort von Globalfoundries", begrüßte die sächsische Wissenschaftsministerin Sabine von Schorlemer (parteilos) die Nachricht. "Globalfoundries festigt mit dem Erwerb zahlreicher Patente und Lizenzen sowie mit der Übernahme des Foundry-Geschäfts von IBM seine weltweite Position. Das ist eine gute Nachricht auch für Dresden, weil erworbene Rechte und neue Geschäftsfelder auch in der sächsischen Fertigungslinie Eingang finden können."

Letzteres wird zwar nicht unmittelbar der Fall sein, da die Highend-Anlagen im Dresdner GF-Werk auf andere Chiptechnologien als die IBM-Fabriken spezialisiert sind, wie die Dresdner GF-Sprecherin Karin Raths erklärte. "Aber das kann sich in Zukunft ändern. Diese Übernahme ist gut für Globalfoundries und was gut für das Unternehmen ist, ist auch gut für die einzelnen Standorte."

IBM wird künftig als fabrikloses Unternehmen weiter in der Mikroelektronik forschen. Diese Forschungen gelten als wegweisend. Insofern erwirbt GF ein weltweit einzigartigen Technologie-Portefeuille sowie neue Kunden und Spezialisten für Hochfrequenz-Chips und anwenderspezifische Schaltkreise.

Zudem ist die Übernahme mit einer überraschenden Kapitalspritze für GF verbunden: Weil IBM froh ist, seine kränkelnden Chipfabriken loszuwerden, belohnt der Konzern die Kollegen von GF mit 1,5 Milliarden Dollar (1,2 Milliarden Euro) für die Übernahme, statt einen Kaufpreis zu kassieren.GF ist der weltweit zweitgrößte Chip-Auftragsfertiger und beschäftigt weltweit 13 000 Mitarbeiter, davon 3800 feste und 300 Leiharbeiter in Dresden.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 21.10.2014

Heiko Weckbroth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Reiner Zieschank, Vorstand Finanzen und Technik bei den Dresdner Verkehrsbetrieben (DVB), bekommt in diesem Jahr den EBUS-Award. Dabei handelt es sich um einen Umweltpreis für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), den das Forum für Verkehr und Logistik aus Köln vergibt.

09.09.2015

Die Äußere Neustadt und die Leipziger Vorstadt sind Dresdens lauteste Stadtteile. In der Äußeren Neustadt sind 17 500 Einwohner von teilweise gesundheitsgefährdendem Lärm betroffen, in der Leipziger Vorstadt über 6000 Einwohner.

09.09.2015

Nachdem er sein Rennrad am Fährgarten angeschlossen hat, zieht Johannes Rasch sein Sakko aus, knöpft die beiden oberen Knöpfe seines Hemdes auf und genießt am Elbufer die herbstliche Sonne.

09.09.2015