Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Gleich vier Baustellen im Großen Garten - SIB investiert fast 2 Millionen Euro
Dresden Lokales Gleich vier Baustellen im Großen Garten - SIB investiert fast 2 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 09.09.2015
Der Gleisabschnitt zwischen dem Hauptbahnhof der Parkeisenbahn "An der Gläsernen Manufaktur" und dem Bahnhof Zoo wird derzeit instand gesetzt. Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige

Im Großen Garten - eine der Dauer-Pflegeeinrichtungen des SIB in der Stadt - können viele der 2014 begonnenen Bauarbeiten ohne Unterbrechung weiter laufen, informiert SIB-Pressesprecherin Andrea Krieger. Aktuell sind das vier Bereiche in der 147 Hektar umfassenden Parkanlage, deren Sanierung im Fokus steht. Der Freistaat investiert reichlich 1,9 Millionen Euro in die nachfolgenden Baumaßnahmen.

Gleisbereich der Parkeisenbahn:

Das 5,6 Kilometer lange Streckennetz der Parkeisenbahn ist schon größtenteils instandgesetzt und erneuert worden. Jetzt fehlt nur noch der Gleisabschnitt zwischen dem Hauptbahnhof der kleinen Bahn "An der Gläsernen Manufaktur" und dem Bahnhof Zoo. Dort begannen nach den Adventsfahrten im Dezember 2014 erste Sanierungsmaßnahmen. Wie das SIB mitteilt, wird der gesamte Oberbau der Gleistrasse erneuert und leicht in Lage und Höhe verändert. In den Wiesen soll sich die technische Anlage als Rasengleis möglichst harmonisch in die Landschaft einfügen.Zur Saisoneröffnung zu Ostern (ab 2. April) sollen die Züge wieder rollen. Gefeiert wird dann auch ein kleines Jubiläum: 65 Jahre Parkeisenbahn, die damals als Pioniereisenbahn ihre Feuertaufe erlebte.

Mosaikbrunnen:

Auf seine Wiederinbetriebnahme warten die Dresdner schon eine ganze Weile, denn das farbige Kunstwerk sprudelt seit dem Frühjahr 2013 nicht mehr. An der unteren Brunnenschale hatten sich Risse gezeigt; sie ist undicht. Auch die unter den Mosaiksteinen liegende Stahlbetonkonstruktion weist in diesem Bereich Schäden auf. Außerdem benötigt das Fundament eine Ertüchtigung.

2014 führten SIB und Denkmalschutz zunächst umfangreiche Untersuchungen durch und erstellten ein Sanierungskonzept. Noch im Dezember begann die Sicherung der Mosaiken an der unteren Brunnenschale. Die Hauptarbeiten daran, einschließlich der Fundamentsicherung sollen jetzt im Frühjahr beginnen und im Oktober 2015 abgeschlossen sein. Der 1926 von Stadtbaurat Hans Poelzig errichtete Brunnen war ein Highlight der Internationalen Gartenbauausstellung. Er sollte nach Beendigung der Schau eigentlich wieder demontiert werden, blieb aber glücklicherweise erhalten. Restaurierungen sind schon mehrfach erfolgt, zuletzt 2006/07.

Kanalkette:

Wie die DNN berichteten, begann im Herbst 2014 auch die Entschlammung und Uferwiederherstellung der Kanalkette des Großen Gartens entlang der Stübelallee. Der Neuteich muss ebenfalls entsprechend aufbereitet werden. Mittlerweile ist der Kanal entschlammt, die Ufersanierung läuft. Während dieser Arbeiten wurden auch Schäden am Auslaufbauwerk Stübelallee des Kanals sowie an der Lipsiusbrücke festgestellt, die nun ebenfalls behoben werden müssen. Danach beginnen Entschlammung und Ufersanierung des Neuteiches. Voraussichtlich Ende Mai 2015 kann dieses Projekt abgeschlossen werden.

Carolasee:

Derzeit bietet der Carolasee einen unvollständigen Anblick. Teilweise ist das Wasser zwecks Entschlammung abgelassen. Die Fontänenanlage wurde zur Aufarbeitung demontiert. Auch an dem beliebten Gondelsee werden Ufer saniert, so gegenwärtig im Bereich östlich der Brücke zum Carolaschlösschen. Am Restaurant erfolgt zudem die Erneuerung des Stufenufers. Ziel ist es, bis Ostern mit allem fertig zu sein und die Fontäne wieder sprudeln zu lassen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 20.01.2015

Genia Bleier

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Lichtjahr 2015 ist in Dresden offiziell eröffnet. Seit gestern Abend verwandeln 16 Scheinwerfer die oberste Fensterreihe des Ernemannturms der Technischen Sammlungen an der Junghansstraße in ein riesiges, computergesteuertes und weithin sichtbares Display.

09.09.2015

"Ich habe mich hier sofort wohl gefühlt", sagt Sindy Groll. Mit hier meint sie das Diakonissenkrankenhaus, in dem die 25-Jährige ihr erstes Kind geboren hat. Am 5. Januar erblickte Fiona das Licht der Welt.

09.09.2015

Als Exzellenz-Universität braucht die TU Dresden eine besondere Visitenkarte. Im Zeitalter globaler Vernetzung muss es das Internet sein, wo so werbewirksam wie informativ ein aufwändig erstelltes Filmporträt auf das Forschungspotential der Technischen Universität hinweist.

09.09.2015
Anzeige