Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Gestohlene Fahrräder für Dresdner Flüchtlinge
Dresden Lokales Gestohlene Fahrräder für Dresdner Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 10.08.2016
Vier Fahrräder sind am Dienstag an eine Dresdner Flüchtlingsunterkunft übergeben worden.
Dresden

 Mobilität und Kreativität: Vier Fahrräder sind am Dienstag an eine Dresdner Flüchtlingsunterkunft übergeben worden. Gleichzeitig haben Dresdner Künstler großformatigen Street-Art-Bildern vorgestellt, die mehr Farbe in die Unterkunft bringen sollen.

Der Leiter des Polizeireviers Dresden Nord, Matthias Imhof, hat am Dienstag im Rahmen des gemeinsam von den Ortsämtern Altstadt und Neustadt und der Polizeidirektion Dresden initiierten Projektes „Fahrräder und Verkehrsschulungen für Asylbewerber“ vier Fahrräder an das Flüchtlingsheim „Alte Feuerwache“ übergeben. Die Bewohner der Unterkunft können sich die Räder nun ausleihen und sind somit mobiler als zuvor. Damit wurde laut Ortsamtleiter André Barth die zweite Stufe des Projekts erreicht. Bereits im März waren sechs Fahrräder an das Übergangswohnheim in der Buchenstraße 15b übergeben worden.

Mobilität und Kreativität: Vier Fahrräder sind am Dienstag an eine Dresdner Flüchtlingsunterkunft übergeben worden.

Das Besondere: Die Räder wurden zuvor von der Polizei als Diebesgut beschlagnahmt. Da sich der rechtmäßige Eigentümer nicht mehr ermitteln ließ, wurden die Fahrräder von der Staatsanwaltschaft freigegeben und kommen nun den Geflüchteten zu Gute.

Unter der Leitung von Polizeihauptmeister Steffen Wündrich finden außerdem regelmäßig theoretische Verkehrsschulungen für Asylsuchende statt. In diesen zweiteiligen Kursen werden zunächst Grundregeln des Verkehrs sowie die angemessene Nutzung eines Fahrrads dargelegt. Anschließend erfahren die Flüchtlinge etwas über die ordnungsgemäße Benutzung der öffentlichen Nahverkehrsmittel. „Das Projekt ist rein präventiv und ein voller Erfolg. Die Teilnehmer sind sehr motiviert“, berichtet Wündrich. Hintergrund ist, dass die Flüchtlinge sich oft im Nahverkehr bewegen, in Deutschland aber mit neuen Regeln konfrontiert werden, die sie nun erlernen.

Außerdem wurden Street-Art-Werke vorgestellt, die im Rahmen der Aktion „Urban Lines – Mit Farbe für Menschlichkeit“ von Dresdner Künstlern gestaltet wurden und nun mehr Farbe in die Unterkunft bringen sollen.

Von rg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das war wirklich eine ganz übler, mieser Trick, mit der betagte Dresdner im September 2014 um ihr Erspartes betrogen wurden. Ein betrügerisches Trio nutzte deren Hilfsbereitschaft mit einer billigen „Drei-Taschentücher- Story“ infam aus. Insgesamt 5500 Euro und diversen Goldschmuck ergaunerten sich die Ganoven.

10.08.2016

Demnächst jährt sich der spektakulärste und dreisteste Kunstraub der DDR-Geschichte zum 39. Mal: Am 20. September 1977 stahlen Kriminelle den Sophienschatz aus dem Stadtmuseum Dresden.

10.08.2016

Krümelmonster Udo vom Dresdner Flughafen hat ein neues Zuhause gefunden. Am Dienstagnachmittag wurde das blaue Stofftier an die Jugendfeuerwehr Klotzsche-Hellerau übergeben. Dank eines Bäckers in der Feuerwehr werde das neue Maskottchen dauerhaft im „Krümelmonsterhimmel“ leben, versprechen die neuen Besitzer.

10.08.2016