Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Gepida ruft erneut zu Protest gegen Pegida auf
Dresden Lokales Gepida ruft erneut zu Protest gegen Pegida auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 05.12.2015
Anzeige
Dresden

"Kaltland – Wir trotzen der Kälte!" Unter diesem Motto ruft das Bündnis Gepida am Montag erneut zu einem Protest gegen Pegida auf. "Die klar rassistische und fremdenfeindliche Pegida hält seit über einem Jahr Kundgebungen in Dresden ab, auf denen in übelster Art und Weise gegen Geflüchtete und Andersdenkende gehetzt wird, zu Straftaten aufgerufen wird und in deren Umfeld es immer wieder zu Angriffen gegen Menschen kommt, die aufgrund von Herkunft, Aussehen oder Einstellung nicht in das Weltbild der Anhänger passen", so die Veranstalter.

Laut Augenzeugen kam es bei der Abreise der "Gepida"-Gegendemonstranten zu einem Angriff auf die Demo. Direkt nach der Abreise vom Schlossplatz zum Terrassenufer wurden mehrere Steine auf die Teilnehmer geworfen. Der Lautsprecherwagen der Gegendemonstranten wurde beschädigt.

"Das Gewaltpotenzial der rassistischen Demonstrationen wird offensichtlich nach wie vor nicht als ein Problem angesehen, dem sich die sächsische Polizei oder Politik ausreichend widmen müsste. Deutlich wird dies an der geringen Aufklärungsquote, als auch anhand des Fehlens von wirksamem Schutz für Geflüchtete und „Nichtrechten“ in Sachsen. Dabei ist es Aufgabe der Zivilgesellschaft sich Menschenfeindlichkeit entgegenzustellen und faschistischen Ideologien zu trotzen", fordert das Bündnis im Vorfeld.

 Jürgen Kasek, Landesvorsitzender der Grünen unterstützt die Demo.   „Der Hass von Pegida und anderen rassistischen Aufzügen hat Sachsen zerfressen. Eine Parallelgesellschaft der Menschenfeinde ist entstanden. Deutlicher Widerspruch gegen Vorurteile und Hass bleibt daher weiterhin nötig“, so Kasek. Am Montag um 17.30 Uhr startet die Demo am Panzerkettendenkmal auf dem Postplatz. Auch das fremdenfeindliche Pegida-Bündnis will am Montag wieder durch die Stadt laufen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aus Angst um ihre Jobs gingen rund 300 Mitarbeiter des Dresdner Chipherstellers Globalfoundries am Samstagnachmittag vor der Altmarktgalerie auf die Straße. Das Unternehmen hatte bereits im Oktober angekündigt, bis zu 800 der insgesamt 3700 Arbeitsplätze abbauen zu wollen.

05.12.2015
Lokales Umzug durch die Stadt - Dresden feiert sein Stollenfest

Die Dresdner haben am Samstag wieder ihr liebstes Gebäck gefeiert. Tausende tummelten sich in der Innenstadt zum Dresdner Stollenfest. Eröffnet wurde das Spektakel von Oberbürgermeister Dirk Hilbert und August dem Starken auf dem Schlossplatz. Mit dabei natürlich auch das diesjährige Dresdner Stollenmädchen. 

06.12.2015

„Bevor jemand Platzangst bekommt, stellen wir im Flur einen Lautsprecher auf“, sagte Ortsamtsleiterin Irina Brauner am Donnerstagabend im Ortsbeirat Cotta und blickte besorgt in den Saal, der sich bis auf den letzten Stuhl füllte.

05.12.2015
Anzeige