Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Genderkompetenzzentrum in Dresden eröffnet – mit neuen Bezugsgruppen
Dresden Lokales Genderkompetenzzentrum in Dresden eröffnet – mit neuen Bezugsgruppen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:30 12.01.2018
Gleichstellungsministerin Petra Köpping (SPD) übergibt bei der Eröffnung des Genderkompetenzzentrums in Dresden Fördermittel und den Gleichstellungskalender an Karin Luttmann, Leiterin der Landesstelle für Frauenbildung und Projektberatung.   Quelle: Maraike Mirau
Dresden

 Bilden. Beraten. Bewegen. Mit neuem Motto und unter dem neuen Namen „Genderkompetenzzentrum“ startet die ehemalige Landesstelle für Frauenbildung Projektberatung Sachsen ins Jahr 2018. Die Einrichtung wurde am Donnerstag mit rund 80 Gästen, darunter auch Gleichstellungsministerin Petra Köpping (SPD), im FrauenBildungsHaus Dresden eröffnet.

Nach vollständigen Personalwechsel im Jahr 2011 wurden alle bestehenden Angebote der Landesstelle auf den Prüfstand gestellt und nach und nach ein neues Konzept ausgearbeitet. Die Neueröffnung im Januar steht nun auch im Zeichen der Digitalisierung. Mehrere neue Webangebote wie beispielsweise der GenderKalender oder „Gender to go“ sollen Interessierten einen Überblick über Gender- und Vielfaltsveranstaltungen in Sachsen verschaffen und ihnen Informationen zu entsprechenden Themen an die Hand geben. Auch an einem Relaunch des Gleichstellungsportals wurde gearbeitet.

Gleichstellungsministerin Köpping (SPD) begrüßt die Weiterentwicklung: „Moderne Angebote zur Professionalisierung der Gleichstellungsarbeit in Sachsen werden mehr denn je gebraucht. “ Gleichstellung sei ein Thema, das alle Menschen angehe und deshalb in die Mitte der Gesellschaft gehöre. Der Thematik Gender solle man laut der Ministerin jedoch nicht mit Fanatismus begegnen, sondern mit Überzeugung. „Wir brauchen die Menschen, die wir über unsere Themen Gleichstellung und Gleichberechtigung aufklären, die brauchen wir von Herzen dabei.“ Angesprochen auf das Gleichstellungsgesetz zeigte sich Köpping zuversichtlich, dass dieses in absehbarer Zeit verabschiedet wird.

Eröffnung des GenderKompetenzZentrum Sachsen mit Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping (SPD), Karin Luttmann (l.), Leiterin der Landesstelle für Frauenbildung und Ansprechpartnerin für Öffentlichkeitsarbeit des Genderkompetenzzentrums, Astrid Tautz (r.). Quelle: Maraike Mirau

Das mit 160 000 Euro aus Landesmitteln geförderte Zentrum arbeitet mit Kommunen, Erwachsenenbildungseinrichtungen, Hochschulen, Unternehmen und der Zivilgesellschaft an Projekten, organisiert Weiterbildung sowie Fachtage und Netzwerktreffen, um Impulse zu setzen und Austausch zu fördern. Bildung und Beratung für Frauen sollen auch im Genderkompetenzzentrum weiterhin im Fokus stehen, allerdings mit anderem Ansatz. Eine nach wie vor nötige Klientelpolitik solle „um Aspekte der Vielfaltspolitik, um Antidiskriminierung, Angebote für Menschen mit Migrationshintergrund, um Kooperationen mit den Männerprojekten im Freistaat“ erweitert werden, sagte Köpping.

Karin Luttmann, Leiterin der Landesstelle für Frauenbildung und Projektberatung, zeigt sich im Hinblick auf die positive Entwicklung der Einrichtung dankbar: „Gab es hier in den über 20 Jahren unseres Bestehens auch immer wieder ein Auf und Ab, so haben wir jetzt eine stabile Grundlage durch die Förderung durch die sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration. Dies ermöglicht den Ausbau unserer Arbeit.“ Sie freue sich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit lokalen Vereinen und Gleichstellungsbeauftragten im ländlichen Raum, beispielsweise für den 6. Zukunftstag der sächsischen Frauen- und Gleichstellungsprojekte.

Genderkompetenzzentrum Dresden

Seit 1991 ist die ehemalige Landesstelle für Frauenbildung und Projektberatung in Sachsen als gemeinnützige Einrichtung in ganz Sachsen tätig. Sie bietet Bildungsveranstaltungen sowie Beratungen und Coachings für Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte, Führungskräfte sowie alle interessierten Organisationen zur Förderung der Gleichstellung von Frau und Mann in ganz Sachsen an.

Interessierte können Kursangebote und Projekte direkt im Genderzentrum anfragen. Die Beratungs- und Weiterbildungsangebote finden ab einer Gruppenstärke von sieben Personen an einem vereinbarten Ort statt. Weitere Informationen sind auf der neuen Homepage www.genderkompetenz-sachsen.de zu finden.

Von Maraike Mirau

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Zutatenliste, eine Woche Bedenkzeit und dann heißt es ran an die Kochtöpfe. Im März beginnt die Produktion der neuen Show, bei der zwei Hobbyköche gegeneinander antreten. Die Kandidaten bekommen eine Liste mit den Zutaten und haben dann eine Woche Zeit, sich ein Gericht zu überlegen.

12.01.2018

Vor 25 Jahren hat die Wohnungsnotfallhilfe des Diakonischen Werks in Dresden ihre Arbeit aufgenommen. 38 wohnungslose oder von Wohnungsnot bedrohte Menschen wandten sich 1992 an die zwei Mitarbeiter. Die Zahl der Beschäftigten ist mittlerweile auf 14 gestiegen. Und auch die Fallzahlen haben sich im vergangenen Vierteljahrhundert deutlich verändert.

12.01.2018

Dresdens erste Quartiersbuslinie wird eine Woche nach ihrem Start mit etwa 200 Fahrgästen am Tag unerwartet gut angenommen. An der Strecke bereitet vor allem die fehlende Rücksicht einiger Autofahrer Probleme.

08.03.2018