Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Gegendemonstranten stoppen Pegida-Demo mit Theaterplatz-Besetzung
Dresden Lokales Gegendemonstranten stoppen Pegida-Demo mit Theaterplatz-Besetzung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:29 09.09.2015
Gegendemonstranten blockierten am Montagabend den Theaterplatz, den die Pegida-Initiative als Ort der Abschlusskundgebung vorgesehen hatte. Quelle: Hauke Heuer
Anzeige

Rund 500 Gegendemonstranten besetzten den für die Abschlusskundgebung vorgesehenen Platz im Vorfeld. Die Polizei, die mit 360 Einsatzkräften zahlenmäßig unterlegen war, versuchte die Aktion durch den Einsatz von Schlagstöcken und Pfefferspray zu verhindern – scheiterte jedoch.

Die Pegida-Demonstranten mussten ihre Endkundgebung stattdessen auf dem Postplatz abhalten. Nach Polizeiangaben nahmen an der als rechtspopulistisch geltenden Veranstaltung rund 3200 Personen teil. In der vergangenen Woche waren es noch 1700 Menschen gewesen.

Im Gegensatz zu den ersten Aufmärschen der Pegida-Initiative formierte sich am Montag deutlicher Widerstand gegen die Demonstration. Bereits vor Beginn der Auftaktkundgebung am Dr. Külz-Ring taten rund 300 Gegendemonstranten aus dem Antifa-Spektrum auf der Prager Straße ihren Unmut lautstark kund. Diese Gruppe vereinigte sich nach einem Marsch über den Postplatz an der Straßenbahnhaltestelle mit rund 200 Gleichgesinnten, um anschließend den Theaterplatz zu blockieren.

Hauke Heuer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Anfang dieser Geschichte steht das ganz große Glück: Nach sechs fehlgeschlagenen Versuchen in einer Berliner Befruchtungsklinik hießen Amy und Anja Miltenberger am 17. Januar dieses Jahres ihre Tochter Astrid willkommen.

09.09.2015

Du gehst zu Mario Barth? Freiwillig? „Flache Männer-Frauen-Witze“, „peinliche Texte“ werden dem Barth, immerhin zehnfacher Gewinner des Deutschen Comedypreises, von Kulturjournalisten bescheinigt, die geflissentlich übersehen, dass Texte wie „She loves you – Yeah Yeah Yeah“ oder „Smoke on the water“ auch nicht intellektuelle Leuchttürme darstellen, wie der Kabarettist Vince Ebert einmal Barth-Kritiker wissen ließ.

09.09.2015

Die Unterbringung von Flüchtlingen sorgt auch weiter für Aufregung in der Stadt Dresden. Jetzt bitten die Bürger von Niedersedlitz Stadträte und Ortsbeiräte sowie Mitarbeiter der Verwaltung zum Gespräch.

09.09.2015
Anzeige