Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Gegen Straßenlärm - Dresdner Akustikforscher rüsten auf
Dresden Lokales Gegen Straßenlärm - Dresdner Akustikforscher rüsten auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:55 09.09.2015
Christian Schulze, Geschäftsführer der Gesellschaft für Akustikforschung Dresden mbH, präsentiert den neuen Messgerätehänger. Quelle: Holger Grigutsch

Das 40 000 Euro teure Gerät ersetzt den bislang von der Technischen Universität geliehenen Mess-Anhänger und ermöglicht Messungen unter realistischeren Bedingungen, erläuterte Geschäftsführer Christian Schulze gestern bei der Präsentation der Neuerwerbung.

Unter Schallschutzhauben verborgen messen Mikrofone während der Fahrt die Reifengeräusche auf Autobahnen, Landstraßen und im Stadtgebiet. Die Kunden der Dresdner Akustikforscher benötigen zum Beispiel Vergleichswerte vor und nach Straßensanierungen, um festzustellen, ob die beabsichtigten Verbesserungen beim Lärmschutz auch erreicht werden. Außerdem prüfen die Dresdner, wie sich die Schalleigenschaften der Straßenbeläge bei zunehmender Alterung verändern und sammeln auf Teststrecken Messwerte für neuartige Straßenbaumaterialien.

Die ersten Feuerproben hat die Neuerwerbung bereits hinter sich. Auf der B 6 zwischen Dresden und Bischofswerde, auf der Staatsstraße 177 und einer Teststrecke auf der A33 in Nordrhein-Westfalen wurden in den vergangenen Wochen erste Messungen absolviert.

Auch wenn der neue Messanhänger nicht dem Institut für Stadtbauwesen und Straßenbau der TU gehört - an der engen Zusammenarbeit mit der Universität wird sich nichts ändern, sagt Schulze. 2002 von TU-Doktoranden gegründet, zählt das Unternehmen heute mit sieben Mitarbeitern unter anderem Lärmschutzmessungen für den Maschinen-, Schiffs- und Fahrzeugbau zu seinen Geschäftsfeldern. Dazu zählt auch die aktive Lärmminderung durch die Erzeugung von den Schallwellen entgegengesetzten Schwingungen. Dadurch wird die schallarme Auslegung von Anlagen, Maschinen und Bauteilen ermöglicht. Auch Prototypen und Messtechnik bauen die Dresdner.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 15.07.2015

Holger Grigutsch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine leerstehende Villa an der Radeburger Straße 4 hat einen Käufer gefunden, der das Objekt bald sanieren will. Wie die Maklerfirma Dr. Lübke & Kelber mitteilte, wurde das Villengrundstück in Trachenberge an den Immobilienentwickler Ventar Immobilien verkauft.

09.09.2015

Olaf statt Dirk: Mindestens 800 Dresdner würden für alle kommenden Stadtratssitzungen garantiert Eintritt zahlen, wenn Olaf Schubert Obermeister aller Bürger wäre und seine Gesellen wie Vasallen im Rathaus das Singen, Spielen und Sagen hätten.

09.09.2015

Die Zahl der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge, die Sachsen im nächsten Jahr aufnehmen muss, wird sich verfünffachen. „Wir rechnen mit deutlich mehr als Tausend Kindern und Jugendlichen, die ab Januar 2016 nach und nach bei uns aufgenommen und betreut werden“, sagte Sachsens Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) der Leipziger Volkszeitung und sprach von einer „großen Herausforderung“.

09.09.2015
Anzeige