Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales „Geburtenhauptstadt ohne Helferinnen?“ – Diskussionsabend um die Situation von Hebammen
Dresden Lokales „Geburtenhauptstadt ohne Helferinnen?“ – Diskussionsabend um die Situation von Hebammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 09.04.2018
Hebammen sorgen bereits vor der Geburt für einen guten Start ins Leben. Quelle: dpa/Uli Deck
Anzeige
Dresden

Der Dresdner Abgeordnete Albrecht Pallas (SPD) lädt alle Interessierten am Mittwoch, den 11. April, um 19 Uhr zum Stadtgespräch mit dem Titel „Geburtenhauptstadt ohne Helferinnen? – Situation von Hebammen in Dresden“ in das Wahlkreisbüro Südpol, Nürnberger Straße 4, ein.

„In Dresden sind in den letzten Jahren die Geburtenzahlen stetig angestiegen. Doch wenn Schwangere und junge Mütter Hilfe von Hebammen brauchen, suchen sie oft lange oder gar vergeblich. Das ist besorgniserregend und die Politik muss hier aktiv werden“, so Pallas.

Als Gäste sind Susann Rüthrich, Bundestagsabgeordnete und Mitglied im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie Stephanie Hahn-Schaffarczyk, 1. Vorsitzende des Sächsischen Hebammenverbandes, eingeladen. Letztere fordert: „Hebammenarbeit sollte wohnortnah, flächendeckend, individuell, das Selbstbestimmungsrecht der Frau wahrend möglich sein und angemessen entlohnt werden!“.

Die Veranstaltung ist eine Mischung aus Interview und Podiumsgespräch, bei der im Anschluss auch die Gäste Fragen stellen können.

Von aml

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Apogepha Arzneimittel GmbH gibt ihren Fertigungsstandort in Dresden-Lockwitz zum Ende des Jahres definitiv auf. Versuche, die Produktion zu veräußern, blieben erfolglos. 49 Mitarbeiter sind nun von Kündigungen betroffen.

10.04.2018
Lokales Debatte um Universitätsschule Dresden - Minister: 101. Oberschule erhalten

Kultusminister Christian Piwarz (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, die Angebote der 101. Oberschule für den Stadtteil Johannstadt zu erhalten. „Daran habe ich ein veritables Interesse“, bekräftigte er. Die rot-grün-rote Stadtratsmehrheit will in dem Schulgebäude die Universitätsschule einrichten.

09.04.2018

Die Dresdner Shorttrackerin Anna Seidel wird erste Sportpatin der gedehnten Fachoberschule für Sporttalente am Beruflichen Schulzentrum für Technik Dresden. In ihrer Funktion begleitet die 20-Jährige eine Sportklasse durch die dreijährige Schulzeit.

09.04.2018
Anzeige