Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Für die Verkehrssicherheit: Dresden fällt 50 Bäume
Dresden Lokales Für die Verkehrssicherheit: Dresden fällt 50 Bäume
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:58 26.01.2017
Von Donnerstag, dem 26. Januar, an bis 24. Februar lässt die Stadtverwaltung an mehreren Orten Bäume fällen. Quelle: Andre Kempner
Anzeige
Dresden

Von Donnerstag, dem 26. Januar, an bis 24. Februar lässt die Stadtverwaltung an mehreren Orten Bäume fällen. Zumeist geschehe dies, weil die Bäume nicht mehr verkehrssicher sind, heißt es in einer Mitteilung der Verwaltung. Allen Fällungen seien fachlich fundierte Untersuchungen vorausgegangen. Vor dem Gymnasium an der Hülßestraße müssen zwei Linden weichen, weil die Bushaltestelle barrierefrei ausgebaut wird.

Die Fällarbeiten starten an der Hermann-Reichelt-Straße. Dort werden aus einer angeschütteten Böschung 29 Pappeln entfernt, weil deren Wurzeln keine stabile Verankerung im Boden haben. „In den vergangenen Jahren stürzten einige Bäume um, auch Ast-Brüche gab es“, begründet die Stadt die Aktion. Zum Ausgleich würden auf einer vorgelagerten Wiese in gleicher Anzahl Laubbäume gepflanzt sowie vorhandene Strauchgruppen ergänzt.

An der August-Bebel-Straße rücken Profis zwei Rosskastanien zu Leibe, weil sie nicht mehr stand- und bruchsicher sind. „Aus gleichem Grund müssen drei Linden an der Reicker Straße und je eine Linde an der Felsenkellerstraße, an der Uhdestraße und der Bernhardstraße gefällt werden. Auf der Bernhardstraße haben ferner drei Spitzahorne keine Zukunft und werden entfernt, weil ihre Wurzeln den Gehweg so schädigten, dass er für Passanten gefährlich wurde und nun saniert werden muss“, so die Stadt.

Des Weiteren stehe die Fällung eines Ahorns an der Gerokstraße, von zwei Linden am Käthe-Kollwitz-Ufer und drei Zierkirschen an der Tiergartenstraße auf dem Programm. Auch all diese Bäume seien nicht mehr verkehrssicher, „weisen Höhlungen, morsche Stellen und Pilzbefall auf“, heißt es. Zudem werde direkt vor dem Dresdner Rathaus am Dr.-Külz-Ring ein Schnurbaum entfernt. Er habe am Wurzelansatz einen Defekt und stehe nicht mehr sicher. Und schließlich wird eine Linde an der Bertold-Haupt-Straße gefällt, denn bei ihr bestehe Bruchgefahr.

Auf der Internetseite www.dresden.de/baum informiert eine Liste über Baumfällungen, deren Gründe und geplante Ersatzpflanzungen.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Technischen Werke Dresden legen eine gute Bilanz vor. Im DNN-Interview erklären die Geschäftsführer, vor welchen Problemen die Energiewirtschaft steht und kündigen einen städtebaulichen Verlust an: Der 220 Meter hohe Schornstein in Reick soll fallen.

26.01.2017

Der Freistaat hat den Zugang zum Gymnasium gelockert. Kultusministerium und Eltern rechnen mit einem Ansturm auf den Bildungsweg zum Abitur. Die SPD in Dresden warnt jetzt vor Panikmache.

26.01.2017
Lokales Bau eines Kreativzentrums - Schritt für Schritt zur Hafencity

Seit dem Hochwasser 2013 gibt es Streit um die Bebauung des Areals zwischen Elbe, Arzneimittelhersteller Menarini, Leipziger Straße und Puschkinplatz, wo neue Wohnviertel unter dem Namen Marina Garden und Hafencity entstehen sollten. In kleinen Schritten geht es nun voran. USD darf jetzt ein Kreativzentrum bauen.

26.01.2017
Anzeige