Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Fünf Jahre trockengelegt – jetzt fließt in historischer Teichanlage wieder Wasser
Dresden Lokales Fünf Jahre trockengelegt – jetzt fließt in historischer Teichanlage wieder Wasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 17.05.2018
Teichanlage im Fichtepark. Quelle: Anja Schneider
Dresden

Seit 2013 war die historische Teichanlage im Dresdner Fichtepark aufgrund ihres maroden Zustandes trockengelegt. Jetzt plätschert und fließt dort wieder das Wasser. 216 000 Euro steckte die Stadt Dresden in die Sanierung. 18550 Euro davon spendeten Dresdner Bürger.

Vom Westendpark zum Fichtepark

„Der Fichtepark wurde 1891 zunächst als „Westendpark“ eröffnet und erhielt fünf Jahre später den charakteristischen Bismarckturm. Im Jahr 1903 kam eine großflächige Teichinstallation hinzu. Anlässlich des 175. Geburtstages von Johann Gottlieb Fichte, einem bedeutenden deutschen Philosophen, wurde der Park 1937 in „Fichtepark“ umbenannt. 1954 erhielt der Bismarckturm den Namen Fichteturm“, informiert die Stadtverwaltung über die Geschichte des Parkes.

In Dresden-Plauen befindet sich der 2,5 Hektar große Fichtepark. Vom 30 Meter hohen Fichteturm hat man eine traumhafte Aussicht. Außerdem ist die jetzt sanierte historische Teichanlage wieder Anziehungspunkt.

Die große Teichanlage besteht aus einem Wasserlauf, der im oberen Parkbereich einer Quelle entspringt und in den unten gelegenen Teich mündet, sowie Staustufen. Bachlauf und Teich seien zwar 1992 saniert worden. Über die Jahre wurden jedoch Wasserrinne, Staustufen und Brunnenbecken so marode, dass die Anlage aufgrund der hohen Wasserverluste trockengelegt werden musste.

Grundstück für Park stellten einst Bienerts zur Verfügung

Der Fichtepark befindet sich in Dresden-Plauen zwischen Bernhard- und Großmannstraße sowie dem Westendring. Die Grünanlage ist 2,5 Hektar groß. Das Grundstück stellten einst die Gebrüder Bienert kostenlos zur Verfügung.

Traumhafte Aussicht vom Fichteturm

Wahrzeichen des Parks ist ein 30 Meter hoher Turm. Die Aussichtsplattform ist von April bis September dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen 50 Cent, der ermäßigte Eintritt beträgt 25 Cent. Dafür bekommt man bei entsprechendem Wetter einen atemberaubenden Rundumblick von Radebeul über die Dresdner Innenstadt bis hin zur Sächsischen Schweiz.

Von cat.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Dresdner Instituts-Ausgründung Scidre baut Pumpen, deren Supraleitlager keine Reibung mehr kennen. Vor allem bei Krankenhäusern steigt die Nachfrage.

17.05.2018

Mit dem neuen Veranstaltungskonzept wird die bunte BRN zu einem „Inselatoll“. Ob das die Rettung des Stadtteilfests ist, soll eine wissenschaftliche Untersuchung zeigen. Und noch etwas ist neu: Das BRN-Büro möchte den Müll in den Griff bekommen und hat sich dazu einen speziellen Becher einfallen lassen. Kann der „Sammelbecher“ funktionieren?

17.05.2018

Für den Dreh des Siegerspots des Sukuma Award 2017/18 in Dresden werden am 30. Mai Statisten für ein filmisches Picknick an den Elbwiesen gesucht.

17.05.2018