Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Frühling sorgt auf dem Dresdner Arbeitsmarkt für positive Stimmung
Dresden Lokales Frühling sorgt auf dem Dresdner Arbeitsmarkt für positive Stimmung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:45 09.09.2015
Von Stefanie Kaune
Quelle: dpa

Den Hauptgrund für die sinkenden Arbeitslosenzahlen sieht die Arbeitsagentur Dresden in den frühlingshaften Temperaturen. Wiedereinstellungen nach der Winterpause und die beginnende Saisongastronomie würden den Arbeitsmarkt entlasten. Zudem stieg die Nachfrage nach Arbeitskräften mit 1.044 neu gemeldeten Stellen im März wieder in den vierstelligen Bereich.

Auch der Ausbildungsmarkt überraschte die Arbeitsagentur nach eigenen Angaben mit hervorragenden Zahlen. Sowohl die Zahl der Bewerber als auch die der angebotenen Ausbildungsstellen liege mit jeweils mehr als acht Prozent deutlich über den Märzwerten 2014.

Insgesamt meldeten sich 4.570 Männer und Frauen in der Stadt Dresden neu oder erneut arbeitslos. Das waren 42 mehr als im Vormonat. Gleichzeitig konnten im März 5.077 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden.

ste

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenige Tage vor Ostern ist in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen der Winter kurz zurückgekehrt. In den Nacht- und Morgenstunden sei flächendeckend Schneeregen oder Schnee gefallen, teilte der Deutsche Wetterdienst am Dienstag mit.

09.09.2015

Nachwuchs im Dresdner Zoo: Am 17. März erblickte ein kleiner Trampeltier-Hengst das Licht der Welt. Ganz der Tradition folgend, allen Tierbabys in diesem Jahr einen Namen mit V zu geben, heißt der Neuankömmling Vasco.

09.09.2015

1,2 Millionen Gäste nächtigten in den vergangenen zwei Jahrzehnten im Taschenbergpalais Kempinski. Nicht alle waren berühmt, viele jedoch schon. Heute vor genau 20 Jahren öffnete das Haus mit Blick auf die Semperoper und das Dresdner Schloss seine Türen nach einem mehr als zwei Jahre andauernden Wiederaufbau, der rund 240 Millionen D-Mark verschlang.

09.09.2015