Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Forschungsprojekt zu Hitze: Messungen in Dresden und Erfurt
Dresden Lokales Forschungsprojekt zu Hitze: Messungen in Dresden und Erfurt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:25 25.04.2018
Große Hitze fühlt sich in städtischen Wohnvierteln mitunter unangenehmer an als auf dem freien Land. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden/Erfurt

In Dresden-Gorbitz und der Erfurter Oststadt werden ab Mai Lufttemperatur und Luftfeuchte gemessen. Die Erhebung gehört zum Forschungsprojekt „Hitze-robuste Stadt“, wie das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung am Mittwoch in Dresden mitteilte. In dem Projekt gehen Wissenschaftler der Frage nach, wie sich Wohnquartiere in Großstädten so gestalten lassen, dass das Leben dort auch bei sommerlichen Höchsttemperaturen angenehm bleibt. Dazu gehören unter anderem mögliche Baumaßnahmen an Wohngebäuden und die Gestaltung des Umfelds.

Zudem wollen Forscher des Instituts für Stadtforschung, Planung und Kommunikation der Fachhochschule Erfurt an besonders heißen Sommertagen in den beiden Stadtteilen unterwegs sein, um bei Anwohnern in Erfahrung zu bringen, wie diese sich durch Sommerhitze betroffen fühlen und inwiefern sie Hitze als Problem wahrnehmen. Untersucht wird außerdem, welche Wirkung die Versiegelung von Flächen sowie das Stadtgrün und Gewässer innerhalb der Städte auf die Hitzebelastung haben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Samstag, dem 28. April, werden im Neustädter Barockviertel die Türen aufgemacht und die Stühle nach draußen gestellt. Die Gastronomen und Händler der Heinrichstraße und der Königstraße laden ein, barockes Flair mit moderner Mode zu genießen.

25.04.2018
Lokales „Geliebt. Gebraucht. Gehasst. Die Deutschen und ihre Autos“ - „Manta, Manta“ im Verkehrsmuseum

Ein bonbonfarbener Kultbolide macht Station in Dresden: Ab 5. Mai zeigt das Verkehrsmuseum in der Sonderausstellung „Geliebt. Gebraucht. Gehasst. Die Deutschen und ihre Autos“ den originalen Opel Manta aus der Actionkomödie „Manta, Manta“ von 1991.

25.04.2018

Dichter Verkehr herrscht am Trachenberger Platz in Dresden sowieso. Am Dienstagvormittag aber sorgte eine kaputte Ampel für heftigen Stau in alle Richtungen. Um 9.56 Uhr fiel das Rotlicht einer Ampel aus, die Lichtsignaleanlage wurde für mehrere Stunden abgeschalten.

25.04.2018
Anzeige