Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Forscher am Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf basteln Nanosekunden-Detektor
Dresden Lokales Forscher am Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf basteln Nanosekunden-Detektor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:19 09.09.2015
Physiker Dr. Wolfgang Seidel stellt den Freie-Elektronen-Laser im Forschungszentrum ein, der die Pulse auf den Detektor schießt. Quelle: Frank Bierstedt /HZDR

Dieser Detektor besteht aus Flocken von einlagigen Kohlenstoffnetzen (= Graphen), die Strahlpulse in einem weiten Spektrum auffangen können und in denen sich Elektronen extrem schnell bewegen - eine Grundvoraussetzung für das richtige Timing. Zum Einsatz kommen kann das neue Messgerät beispielsweise, um neuartige Optoelektronik-Halbleiter zu untersuchen: Dabei regt ein Laser die Elektronen im Material an und ein zweiter Beobachtungs-Laser prüft dann, wie die Elementarteilchen im Material umherhüpfen. Da die Lichtblitze dabei selbst nur zehn billionstel Sekunden (Pikosekunden) kurz sind und zwischen ihnen nur 77 000 Pikosekunden (= 77 Nanosekunden) kurz sind, müssen sie hochpräzise aufeinander abgestimmt werden - was nun durch das neue Graphen-Messgerät möglich sein soll.

Hochpräzise Zeitmessgeräte werden in der modernen Physik immer wichtiger, da die Experimentatoren immer kürzere Vorgänge studieren wollen - unter anderem die Sprünge von Elektronen in einem Atom - um in Echtzeit zum Beispiel zu beobachten, was auf atomarer Ebene eigentlich passiert, wenn sich ein Molekül bildet.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 01.08.2013

Heiko Weckbrodt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gedacht, um den Verkehr in Zukunft besser rollen zu lassen, sorgt die Baustelle auf der Bautzner Straße derzeit allerdings für tote Hose bei Unternehmen, die sich genau darum kümmern: um Autos.

09.09.2015

August haben alle Eltern für ihr unter-dreijähriger Kind einen Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz. Am Stichtag sollen in Dresden rund 9900 Betreuungsplätze zur Verfügung stehen, 9875 werden benötigt.

09.09.2015

Das neue Ausbildungsjahr beginnt und noch immer sind viele Lehrstellen zu besetzen. Genug junge Menschen, die einen Ausbildungsplatz suchen, gibt es. Doch wie schon in den vergangenen Jahren scheinen Unternehmen und Jugendliche nicht immer zueinander zu finden.

09.09.2015
Anzeige