Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Förderung für Kreativraum – Antragsfrist endet
Dresden Lokales Förderung für Kreativraum – Antragsfrist endet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 03.08.2016
Die Anmeldefrist für die Förderung endet am 12. August Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Dresden

Bis zum 12. August haben interessierte Einzelunternehmer, Kleinst-, Klein- und mittelständige Unternehmen noch Zeit sich für die Kreativraumförderung 2016 bewerben. Das Interesse ist auch in diesem Jahr wieder sehr groß. Maßnahmen und Projekte, welche die Raumsituation von Akteuren der Dresdner Kultur- und Kreativwirtschaft verbessern, werden gefördert. Damit können auch Plattformen gefördert werden, die kreative Räume vermitteln, sogenannte Kreativraumbörsen. Vor allem die Nachfrage nach Beratungsgesprächen ist sehr groß. Bisher wurden etwa 20 Gespräche geführt, in denen unter anderem auch konkrete Fragen zu den Antragsformularen geklärt werden und natürlich ist auch die Förderfähigkeit von Maßnahmen ein großes Thema.

weitere Informationen und Anträge unter www.dresden.de/kreativ2016

Von Lisa-Marie Leuteritz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Umleitung der Linie 11 in Richtung Zschertnitz bleibt länger bestehen als zunächst geplant. Hatten die Verkehrsbetriebe zu Beginn noch gehofft, bereits ab Mittwochabend wieder bis zur Endstation fahren zu können, dauert die Sperrung nun mindestens bis zum 11. August.

03.08.2016

Am 15. August startet die JugendKunstschule in ein neues Kursjahr. Bunt gemischte Angebote finden am Schloss Albrechtsberg, in der Kinder- und Jugendgalerie Einhorn, im Palitzschhof, im Club Passage und in Zschertnitz statt

03.08.2016

Die Asyl-Lage in Dresden entspannt sich immer weiter. Wie die Stadtverwaltung am Mittwoch mitteilte, wurden der Verwaltung bereits seit zwei Wochen keine zusätzlichen Personen zugewiesen. Da auf der andren Seite nach und nach Asylanträge bearbeitet werden, sind so immer mehr Betten in den städtischen Unterkünften frei.

03.08.2016
Anzeige