Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Fördergelder für Forschungsprojekte gegen Stau und für sparsame Chips
Dresden Lokales Fördergelder für Forschungsprojekte gegen Stau und für sparsame Chips
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:51 09.09.2015
Anzeige

Damit sollen vor allem unnötige Stauzeiten im Straßenverkehr minimiert werden. "ExCELL" ist eines von 13 Leuchtturmprojekten des Technologieprogramms "Smart Data - Innovation aus Daten", das vom Bundeswirtschaftsministerium mit rund 30 Millionen Euro gefördert wird. Weitere 25 Millionen Euro bringen Industriepartner auf. Um energiesparende Mikrochips für den Automobilbau, die Luft- und Raumfahrttechnik, die Industrieautomatisierung und das Internet der Dinge geht es im EU-Forschungsprojekt "THINGS2DO". Im Rahmen der europäischen Initiative "ENIAC" wird es von Bundesforschungsministerium und EU mit sechs Millionen Euro gefördert. Die neuen Chips sollen bis zu 30 Prozent weniger Energie benötigen und bei Globalfoundries in Dresden gefertigt werden.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 11.06.2015

hgr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für Leistenkrokodil Max im Dresdner Zoo gibt es einen Tag nach [link:700-NR_DNN_93367-1]keine Entwarnung. Das knapp 60 Jahre alte Tier könne nun aber gezielter behandelt werden, sagte Zoo-Tierarzt Dimitri Widmer am Mittwoch.

09.09.2015

Zahlreiche Dresdner und ihre Gäste haben den Altmarkt am Mittwochabend zu einem großen Ort der Begegnung gemacht. Unter dem Motto „Dresden isst bunt“ wurde an 15 langen Tischen aufgetafelt.

09.09.2015

Erneut haben Eltern, Schüler und Lehrer in Dresden mit einer Protestkundgebung auf die Lage der freien Schulen in Sachsen aufmerksam gemacht. „Fördern Sie jedes Schulkind in Sachsen mit der gleichen Geldsumme“, ist die Kernforderung an die Landespolitik.

09.09.2015
Anzeige