Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Jumbojet am Dresdner Flughafen: Was passiert mit dem Flieger?
Dresden Lokales Jumbojet am Dresdner Flughafen: Was passiert mit dem Flieger?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 02.03.2019
Ein Flugzeug der Extraklasse landete am 2. März 2019 am Dresdner Flughafen. Quelle: Stefan Schramm
Dresden

Am Samstag ist ein Flugzeug der Extraklasse am Dresdner Flughafen gelandet. Gegen 13.20 Uhr flog ein Airbus A380 der portugiesischen Leasingfirma Hi Fly in Klotzsche ein.

Zum Durchchecken in Dresden

Der Riesenjumbo war im Süden Portugals gestartet und soll in den Elbe Flugzeugwerken durchgecheckt werden. Die Besonderheit der Maschine ist ihre einmalige türkisblaue Lackierung, die auf die weltweite Bedrohung von Korallenriffen aufmerksam machen soll.

Ein Jumbojet A380 landete am Samstagmittag am Dresdner Flughafen. Viele Schaulustige versammelten sich, um das größte Zivilflugzeug mit der auffälligen Lackierung zu sehen.

Im Bereich der Einflugschneise in Weixdorf, aber natürlich auch auf dem Flughafengelände, sammelten sich viele Schaulustige und Flugzeug-Fans um einen Blick auf den Giganten zu erhaschen.

Der A380 ist das größte in Serienfertigung produzierte zivile Verkehrsflugzeug in der Luftfahrtgeschichte. In dem Langstreckenflieger passen mehr als 800 Passagiere.

Von fg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In diesem Monat soll die Sanierung des Hauses an der Bautzner Landstraße beginnen. Es wird Zeit, denn das Dach ist nicht mehr dicht.

02.03.2019

Wie man sich im Hochwasserfall verhalten muss, dass wissen Dresdner und Stadtverwaltung aus bitterer Erfahrung. Doch wie ist das bei einem großflächigen Stromausfall? Stadt und Drewag arbeiten derzeit an Lösungen.

02.03.2019

Fast 100.000 Menschen pendeln jeden Wochentag aus anderen Landkreisen nach Dresden, um hier zu arbeiten. Knapp 56.000 Dresdner nehmen den umgekehrten Weg und arbeiten auswärts.

02.03.2019