Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Flughafenchef Hupe auf dem Absprung nach Nürnberg
Dresden Lokales Flughafenchef Hupe auf dem Absprung nach Nürnberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 09.09.2015

Hupe habe sich dort um den Posten des Flughafen-Geschäftsführers beworben und mit einer besonders guten Präsentation geglänzt, heißt es. Weder die Mitteldeutsche Airport Holding, zu der unter anderem die Flughäfen in Leipzig und Dresden gehören, noch die Verantwortlichen in Nürnberg wollten die Meldungen gestern bestätigen. "Wir wollen das nicht kommentieren", sagte Holdingsprecher Uwe Schuhart. Der Sprecher des Nürnberger Flughafens Reto Manitz bestätigte zwar die Geschäftsführersuche, sagte aber ebenfalls nichts zu konkreten Personen. Morgen sei eine Aufsichtsratssitzung geplant, danach wolle der Aufsichtsratsvorsitzende, Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU), bei einer Pressekonferenz das Ergebnis bekannt geben, so unisono Manitz und Michael Siefener, stellvertretender Pressesprecher des Ministers.

Hupe ist seit 2002 Geschäftsführer des Dresdner Flughafens. Er wurde 1964 in Seattle geboren und hat unter anderem für den Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport gearbeitet. Wechselt er tatsächlich nach Nürnberg, dann folgt er einer Tourismusfachfrau, mit der er auch schon in Dresden eng zusammengearbeitet hat: Yvonne Coulin, die 2009 von der Residenzstadt in die Lebkuchenstadt wechselte.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 01.08.2013

cs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Innenrevision zur mutmaßlichen schwarzen Kasse eines Institutsleiters der TU Dresden dauert an. Wie TU-Sprecher Mathias Bäumel auf Anfrage mitteilte, ist die Buchhaltung weiterhin mit der Überprüfung der Belege beschäftigt.

09.09.2015

Um in neuen wissenschaftlichen Experimenten an Terahertz-Strahlenquellen Laser bis auf wenige Nanosekunden (Milliardstel) Sekunden genau abstimmen zu können, haben Forscher des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) mit Kollegen aus Regensburg einen auf kurze Pulse ausgelegten Detektor aus dem "Wundermaterial" Graphen konstruiert.

09.09.2015

Gedacht, um den Verkehr in Zukunft besser rollen zu lassen, sorgt die Baustelle auf der Bautzner Straße derzeit allerdings für tote Hose bei Unternehmen, die sich genau darum kümmern: um Autos.

09.09.2015
Anzeige