Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Flüchtlingsboot geht im Neustädter Hafen vor Anker
Dresden Lokales Flüchtlingsboot geht im Neustädter Hafen vor Anker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Das Projekt  „Mit Sicherheit gut ankommen“ der Outlaw-Stiftung hat nun endlich einen Ort in Dresden gefunden. Quelle: Sebi Berens/OUTLAW.die Stiftung
Anzeige
Dresden

Neustädter Hafen statt Neumarkt: Das Projekt  „Mit Sicherheit gut ankommen“ der Outlaw-Stiftung hat nun endlich einen Ort in Dresden gefunden. Die „Al-hadj Djumaa“, ein ehemaliges Fischerboot, das 2013 217 Menschen aus Eritrea und 65 Äthiopier nach Lampedusa gebracht hatte, wird vom 19. bis 21. September im Neustädter Hafen unterhalb der künftigen Hafencity vor Anker gehen.

Ursprünglich sollte das Projekt auf dem Neumarkt Station machen, dem erteilte die Stadtverwaltung jedoch eine Absage. Das Schiff, auf dem Skulpturen des dänischen Bildhauers Jens Galschiøt installiert sind, soll auf die überterritoriale Bedeutung der Themen Flucht und Migration hinweisen. Rund um den Besuch des Bootes in Dresden sind verschiedene Veranstaltungen geplant. Das Projekt soll zum Nachdenken anregen. Unter anderem soll über Fluchtursachen gesprochen werden, die Fluchtrouten würden aufgezeigt.

DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige