Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Flashmob am Dresdner Hauptbahnhof zum internationalen Tag der Ersten Hilfe
Dresden Lokales Flashmob am Dresdner Hauptbahnhof zum internationalen Tag der Ersten Hilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 09.09.2015
Im Dresdner Hauptbahnhof haben Azubis und Ehrenamtliche des Deutschen Roten Kreuzes für mehr Mut zur Ersten Hilfe demonstriert. Quelle: Sophie Arlet

Das hatte im März eine gemeinsame Studie von DRK und ADAC ergeben.

Um genau 14.30 Uhr erschallte am Freitag im Foyer des Dresdner Hauptbahnhofs der Bee-Gees-Song „Staying Alive“. Gleichzeitig kamen von allen Seiten junge Menschen in roten DRK-Shirts in die Wartehalle geströmt und führten zehn Minuten lang an Erste-Hilfe-Puppen eine Herzdruckmassage durch. „Man kann mit einer Herzdruckmassage Leben retten. Es ist wichtig, einfach loszulegen, man kann nichts kaputt machen“, sagte der Vorsitzende des DRK Dresden, Lars Rohwer, nach der Aktion.

[image:php9JhqJ020140912171609.jpg]Fritz Buchert wird noch oft in die Situation kommen, eine Reanimation vornehmen zu müssen. Der 20-Jährige hat gerade eine Ausbildung zum Notfallassistenten beim DRK-Bildungswerk Dresden begonnen und war mit seinen Mitschülern beim Flashmob dabei. Die duale Ausbildung wird deutschlandweit seit dem 1. September 2014 angeboten. „Für mich ist der Beruf ein Kindheitstraum. Mich interessiert der medizinische Hintergrund und dass es bei dieser Tätigkeit keinen Alltag gibt“, sagte Buchert.

Wenn er in drei Jahren seine Ausbildung absolviert haben wird und zu einer Unfallstelle kommt, dann hat hoffentlich schon jemand Erste Hilfe geleistet. „Darauf können die Sanitäter aufbauen und das Ergebnis am Patienten ist dann deutlich besser“, weiß Jochen Kircheis, der Schulleiter des Bildungswerkes Dresden. Wer an eine Unfallstelle kommt, solle keine Angst haben, Fehler zu machen, denn jede Hilfe sein besser als gar keine, so Kircheis.

Sophie Arlet

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Franziska Hummel ist bereits 22 Jahre alt und sucht einen Ausbildungsplatz. „Ich habe viel probiert, ein Praktikum beim Frisör, eine Ausbildung als gestaltungstechnische Assistentin, Arbeit als selbständige Fotografin“, erklärt sie.

09.09.2015

Matthias Menz als Geschäftsführer des Café & Restaurant „Dresdner Aussicht“ auf der Dresdner Südhöhe sucht beim IHK-Speed-Dating zwei Auszubildende zur Restaurantfachkraft.

09.09.2015

Grundschule in der Görlitzer Straße in der Dresdner Neustadt soll künftig ein Wandbild dafür sorgen, dass nicht mehr ständig Graffiti gesprüht werden.

09.09.2015