Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Filmnächte unter neuem Dach
Dresden Lokales Filmnächte unter neuem Dach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:26 11.04.2019
Die Visualisierung zeigt, wie das neue Dach aussehen soll. Quelle: PAN Veranstaltungslogistik und Kulturgastronomie GmbH
Dresden

Gute Nachrichten für Outdoor-Cineasten: Nach 20 Jahren soll ein neues Dach Gäste der Filmnächte am Elbufer vor Wind und Wetter schützen. Häufige Sanierungen der alten Konstruktion bewegten zu einem Neubau. Das Architekturbüro ist mit Robert Kerbel aus Berlin gleich geblieben, auch der Charakter des neuen Daches sei ähnlich, kündigt Filmnächte-Chef Matthias Pfitzner an. Die Form jedoch sei eine neue.

Derzeit Quelle: Anja Schneider

Die Pfeiler des Daches sind aus sogenannten Leimbindern gebaut, die aus geleimtem Schichtholz bestehen. Die Holzbalken werden auch für den Bau von Carports oder Terrassenüberdachungen genutzt. Sie halten die Membran des Daches, die aus einzelnen Feldern besteht. Ein Feld misst 73 Quadratmeter. Mit 16 dieser Felder beläuft sich die Fläche des Daches auf 1168 Quadratmeter. Die Form der Leimbinder ähnelt beim neuen Dach einem „S“. Gegen die Witterung wurde ein Holzschutz aufgetragen.

„Das neue Dach bietet viele Vorteile. Es gibt keine Stolperfallen durch unnötige Seile mehr. Wir können die Fläche besser nutzen, weil die mittigen Felder der übergespannten Membran sich nicht mehr verjüngen, sondern in der Länge den Seiten entsprechen.“ Auf diese Weise sitzen mehr Zuschauer im Trockenen. „Die mittlere Freitreppe ist zukünftig zur Hälfte überdacht“, erklärt Matthias Pfitzner. „Außerdem ist das Dach fünf Meter höher als das alte. Es besteht also keinerlei Kopfstoßgefahr.“

Das neue Dach in der Seitenansicht. Quelle: PAN Veranstaltungslogistik und Kulturgastronomie GmbH

Die kritische Zeit für das Dach, so Pfitzner, sei nicht die Phase der Filmnächte, sondern die Periode der Lagerung. „Die Konstruktion muss geschützt vor Nässe und gut belüftet gelagert werden. Zudem benötigen wir etliche Transporthilfen, damit es nicht zu Beschädigungen kommt.“ Die 600 000 Euro, die das neue Dach gekostet hat, mahnen zur achtsamen Handhabe.

Bislang sieht man am Elbufer nur die grauen Fundamente, die für die neue Konstruktion erforderlich sind. Die feierliche Einweihung des Daches ist für Mitte Mai geplant.

Ende Mai soll das neue Dach stehen. Quelle: Anja Schneider

Von PS

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Dresdner Artenschutz-Projekt - Paten für Wildpflanzen gesucht

Das Projekt „Urbanität & Vielfalt“ des Dresdner Umweltzentrums & Partnern geht in eine neue Runde. Wer Lust hat, etwas Praktisches für die Natur und den Fortbestand einheimischer Pflanzen zu tun, kann Pflanzenpate werden. Zehn einheimische Wildpflanzen stehen zur Wahl. Auf das Projekt aufmerksam machen sollen bepflanzte Hochbeete vor dem Dresdner Hygiene-Museum. Sie werden dort im Zusammenhang mit der neuen Ausstellung „Von Pflanzen und Menschen“, die Ostern öffnet, aufgestellt.

11.04.2019

Am kommenden Freitag wird im Zuge der „Fridays for Future“-Bewegung wieder in über 80 Städten gestreikt. Die Dresdner Schüler holen sich nun studentische Unterstützung ins Boot.

11.04.2019
Lokales Neue Sonderausstellung ab Ostern - Spaziergang entlang einer Riesenblume

Das Hygiene-Museum betrachtet in seiner neuen Sonderausstellung „Von Pflanzen und Menschen“, die Ostern öffnet, den Umgang des Menschen mit der Pflanzenwelt aus verschiedenen Blickwinkeln. Der Perspektivwechsel soll schon in der Gestaltung der 800 Quadratmeter großen Ausstellung deutlich werden. Sie umfasst drei Bereiche, deren abstrakte Raumbilder am Ende eine riesige Blume ergeben.

12.04.2019