Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Filmnächte: Bisher 96 000 Besucher am Elbufer
Dresden Lokales Filmnächte: Bisher 96 000 Besucher am Elbufer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:57 01.08.2016
Nach einem Monat Filmnächten am Elbufer können sich die Veranstalter zur Halbzeit über positive Besucherzahlen freuen. Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Dresden

Nach einem Monat Filmnächten am Elbufer können sich die Veranstalter zur Halbzeit über positive Besucherzahlen freuen. 96 000 Menschen sind bisher ans Königsufer geströmt, um Kinofilme und Konzerte zu genießen. Zum gleichen Zeitraum des Vorjahres lag der Wert bei 86 200 Besuchern. „Trotz des teilweise unbeständigen Wetters und der Fußball-Europameister, die wir in diesem Jahr nicht mit Public Viewing begleiten konnten, schauen wir auf die bisher zweithöchste Halbzeit-Besucherzahl unserer Geschichte. In diesem Jahr begrüßten wir sogar den dreimillionsten Besucher“, so Filmnächte-Geschäftsführer Johannes Vittinghoff. Besonders beliebt waren die Filme „Frühstück bei Monsieur Henri“, „Dirty Dancing“ und „Fuck Ju Göhte 2“. Bei den Konzerten führt Roland Kaiser, gefolgt von Andreas Gabalier und K.I.Z. Bis zum 28. August erwarten die Besucher weitere Höhepunkte wie der Comedyslam Royale sowie die Auftritte von Unheilig, Silbermond und Helge Schneider. Bei den Filmen steht unter anderem die Premiere von „24 Wochen“ am 23. August auf dem Programm.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit dem Asina hat Exelonix Dresden ein Tablet für Senioren und Computer-Einsteiger entwickelt. Inzwischen verkaufen die Dresdner die Senioren-Software auch einzeln.

31.07.2016

Ein Zwischenfall am Flughafen in Stuttgart hat am Sonntagmittag dafür gesorgt, dass der Flughafen der Neckarstadt geschlossen werden musste. Das hatte auch für Dresden Folgen.

31.07.2016

Einmal im Jahr werden die Hochwasserschutzanlagen der Stadt getestet, damit die Technik im Ernstfall tadellos funktioniert. Am Sonntag wurden die 20 Meter langen, zwei bis drei Meter hohen und rund 20 Tonnen schweren Flutschutztore am Ostra-Ufer und auf der Weißeritzstraße komplett ausgefahren.

31.07.2016
Anzeige