Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Fernsehturm-Verein schreibt offenen Brief an Dresdner Baubürgermeister
Dresden Lokales Fernsehturm-Verein schreibt offenen Brief an Dresdner Baubürgermeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:34 07.08.2017
Die Zukunft des Fernsehturms in Wachwitz ist ungewiss.   Quelle: picture alliance / dpa
Dresden

 Der Verein Fernsehturm wendet sich nach dem DNN-Sommerinterview mit Raoul Schmidt-Lamontain (Die Grünen) nun in einem offenen Brief an den Baubürgermeister. Darin fordert der Verein ihn auf, sich über funktionierende Brandschutzkonzepte in Fernsehtürmen, zum Beispiel Hamburg, zu informieren und dem Fernsehturm die Chance zu geben, zu einer touristischen Aussichtsplattform zu werden. Nach Ansicht des Vereins ist der Dresdner Fernsehturm in Wachwitz ein „positives Moment zur Ostmoderne, und damit ein schützenswertes Bauwerk“. Zudem weist der Förderverein des Fernsehturms daraufhin, dass das Bauwerk einen Teil zur Bewerbung Dresdens als europäische Kulturhauptstadt leisten könnte. „Als Verein brauchen wir für die Spendenakquise vor allem geklärte Eigentumsverhältnisse für den Fernsehturm. Ich bitte den Baubürgermeister eindringlich, sich tiefer mit dieser Materie zu beschäftigen“, sagt Vereinsmitglied Barbara Lässig.

Von tg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über 500 Biker ließen am Sonntag den Dresdner Asphalt auf ihrer Rundfahrt durch die Stadt erbeben, tausendfach fotografiert von Schaulustigen am Straßenrand. Die Harley-Parade bildete den krönenden Abschluss für die ersten Dresdner Harley Days: drei Tage Benzingespräche und Kult rund um die Motorradmarke Harley-Davidson.

06.08.2017

Warum kommt es zu Finanzkrisen und ist der Kapitalismus an allem Schuld? Diesen und weiteren Fragen wird Ulrike Herrmann bei ihrer Buchvorstellung „Kein Kapitalismus ist auch keine Lösung“ am 10. August um 20 Uhr in der Frauenkirche nachgehen.

06.08.2017

Wikinger, Tiger, Retro-Dress: 1629 Menschen haben sich am Sonntag in Dresden wagemutig in die Fluten der Elbe gestürzt und damit das Elbeschwimmen-Jubiläum zur Rekordausgabe gemacht. „Der älteste Schwimmer war 89 Jahre alt“, sagte Organisator Daniel Baumann.

06.08.2017