Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Fernsehturm: Turmcafé ist nicht denkmalgeschützt
Dresden Lokales Fernsehturm: Turmcafé ist nicht denkmalgeschützt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:46 11.08.2017
Der Dresdner Fernsehturm Quelle: picture-alliance/ ZB
Dresden

Nachdem der Fernsehturmverein in seinem „Dissens-Papier“ zur Machbarkeitsstudie die Telekom für die Entkernung des Turmcafés harsch kritisiert hatte, klärt nun eine Antwort der Stadtverwaltung auf eine Anfrage von Stadtrat Jens Genschmar (FDP) die bislang in der Diskussion wenig beleuchtete Komponente Denkmalschutz.

Demnach stellte das damalige Institut für Denkmalpflege den Turm im Rahmen der Schnellinventarisierung im April 1991 unter Denkmalschutz. Geschützt seien „Fernsehturm mit Ausstattung und Eingangshalle einschließlich Terrasse; als neues Wahrzeichen der Stadt charakterisierter Bau, mit seinen konstruktiven und technischen Parametern bau- und technikgeschichtlich bedeutend, eines der größten Bauwerke dieser Art in Deutschland“. Das betrifft also nicht das Café, das demnach aus brandschutztechnischen Gründen 2007 ordnungsgemäß entkernt wurde. Weiterhin sei die Bausubstanz des Turms in gutem Zustand und Gelände und Gebäude gut gegen Einbrecher geschützt. Die letzte Begehung durch das Denkmalamt fand im Oktober 2016 statt.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Finanzverwaltung erteilt Dresden positive Auskunft - Grünes Licht für städtische Wohnungsbaugesellschaft

Lange war die „Wohnen in Dresden“ in der Warteschleife. Jetzt hat das Finanzamt der Landeshauptstadt Dresden grünes Licht für die Unternehmensgründung gegeben. Wenn die Landesdirektion die Wohnungsbaugesellschaft genehmigt, kann der formale Gründungsakt vollzogen werden.

10.08.2017

Fehlende Bürgerbeteiligung bei der Gestaltung des Ferdinandplatzes? Überhaupt nicht, sagt Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Bündnis 90/Die Grünen). Die Debatte über die Architektur der Gebäude habe noch gar nicht begonnen. Man habe sich nur Gedanken über städtebauliche Fragen gemacht.

10.08.2017

Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (Bündnis 90/Die Grünen) und Jürgen Altmeyer, Leiter der Umweltschutzbehörde, luden gestern zu einer Stadttour, welche die Landschaftspflegemaßnahmen Dresdens durch Umweltamt und Kooperationspartner vorstellen sollte.

10.08.2017