Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Google+
Fast 130 000 Euro für Dresdner Vereine in Gorbitz, Prohlis und Johannstadt

Vinci-Stiftung unterstützt soziale Projekte Fast 130 000 Euro für Dresdner Vereine in Gorbitz, Prohlis und Johannstadt

Zwölf gute Taten vollbrachte die Vinci-Stiftung am Montagnachmittag in Dresden. Denn so viele Vereine profitieren von den insgesamt rund 129 000 Euro und können ihre Projekte für Kinder, Familien, Migranten und Einkommensschwache vorantreiben oder überhaupt erst einmal starten.

Voriger Artikel
Rekordjahr für Dresdner Kriseninterventions-Spezialisten
Nächster Artikel
In Dresden grassiert die Bienenseuche

Vertreter der Initiativen sowie die neuen Paten der Projekte waren zur Scheckübergabe mit Sozialbürgermeisterin Kristin Klaudia Kaufmann (Mitte) anwesend und tauschten sich über die zukünftigen Pläne aus.

Quelle: Foto: Dietrich Flechtner

Dresden. „Es war keine leichte Entscheidung“, sagt Nathalie Vogt, Geschäftsführerin der Vinci-Stiftung, ehe sie die zwölf Dresdner Projekte vorstellt, die mit insgesamt rund 129 000 Euro gefördert werden. Im Rahmen des Programms „Solidarische Stadt Dresden“ unterstützt die Vinci-Stiftung die Vereine aus Prohlis, Gorbitz und der nördlichen Johannstadt mit dem Geld sowie mit Patenschaften. Vogt überreichte den Scheck gemeinsam mit der Dresdner Sozialbürgermeisterin Kristin Klaudia Kaufmann und Uwe Arand, dem Geschäftsführer der Eurovia GmbH am Montagnachmittag.

Insgesamt bewarben sich 22 Projekte, ein neuer Rekord, wie Vogt bestätigt. Dass die Vereine in besagten Stadtteilen zu Hause sind, kommt nicht von ungefähr. Die Stiftung steht für gesellschaftliche Verantwortung und unterstützt somit Vereine und Projekte, die mit Kindern, Familien, Migranten und Einkommensschwachen zusammenarbeiten. Mitarbeiter des Unternehmens Eurovia, welches zur weltweit agierenden Vinci-Gruppe gehört, übernehmen Patenschaften für die Vereine, unterstützen diese zusätzlich vor Ort und „verbinden gekonnt professionelle Arbeit mit ehrenamtlichem Engagement“, wie es Kaufmann erklärt.

So darf sich der Förderverein 129. Grundschule e.V. über 11 000 Euro freuen. Damit wird das Projekt „Kommunikation mal anders – Begegnung mit allen Sinnen“ gefördert. Das Projekt beinhaltet den Schulgarten, welcher als multikultureller Lernort genutzt werden soll. Mit dem Geld kann der Garten neu gestaltet und faltbare Pavillons finanziert werden.

Der Omse e.V. möchte in Gorbitz, besonders für die „Sanddornstraße“ ein Zentrum für Familien im Einkaufszentrum „Gorbitzer Karree“ schaffen. In diesem Gebiet leben Menschen unterschiedlicher Herkunft, Bildung und Ethnien auf engstem Raum zusammen. An diesem neuen Begegnungsort sollen die Erziehungskompetenzen der Familien gestärkt werden, um den Kindern bessere Bildungsmöglichkeiten zu schaffen. Auch nachbarschaftliche Netzwerke sollen ins Leben gerufen werden. Die Vinci-Stiftung hilft mit 13 500 Euro beim Start des Projektes.

Der Frauentreff in Johannstadt für Frauen unterschiedlicher Herkunft und Religion wird mit 10 000 Euro unterstützt. Davon kann der Fahrradkurs für Frauen finanziert werden, an dessen Ende alle Teilnehmerinnen ein gebrauchtes, fahrtüchtiges Fahrrad sowie einen neuen Helm erhalten. Auch die Personalkosten für zwei Sozialpädagoginnen können von dem Geld finanziert werden.

Wofür die restlichen neun Vereine das Geld einsetzen, kann online unter www.vinci-stiftung.de/gefoerderte-projekte/solidarische-stadt-dresden/ nachgelesen werden.

Von Lisa-Marie Leuteritz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
23.02.2018 - 11:22 Uhr

Seit Dezember sind die Elbestädter in der Fremde ohne Punkt. Das soll sich am Freitagabend auf der Alm ändern. Alle wichtigen Infos zur Partie gibt es hier im Liveticker.

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.