Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales „Fantastico“: Der Circus Probst gastiert in Dresden
Dresden Lokales „Fantastico“: Der Circus Probst gastiert in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 26.06.2018
Tom Dieck Jr. präsentiert die Raubtiershow im Jubiläumsjahr. Quelle: Pr
Dresden

Der Circus Probst feiert in diesem Jahr seinen 250. Geburtstag und widmet seine neue Show „Fantastico“ der Geschichte des klassischen Zirkus. Gezeigt werden ausgezeichnete Artisten, spannende Tierdarbietungen und natürlich Clowns. Das markante rot-gelb gestreifte Zirkuszelt steht vom 28. Juni bis 8. Juli in Dresden auf der Cockerwiese.

36 Meter misst das Hauptzelt im Durchmesser, zwölf Meter schwebt die Kuppel über der Manege. Darunter zeigt zum Beispiel Tamara Khurchudova – die Königin der Lüfte – rasante Nummern am Trapez. Auch das Duo Infinitum nutzt die luftige Höhe des Zirkuszelts für kraftvolle Artistik an Seidenbändern.

„Fantastico“ im Circus Probst

Fest auf dem Boden steht hingegen Zirkusdirektor Reinhard Probst. Er präsentiert eine „Tierische Weltreise“ u.a. mit ungarischen Steppenrindern, Lamas, Kamelen, Dromedaren und einem Emu. Tierische Unterstützung erfährt auch das Spaßmacherduo Olga und Slobi, denen schon mal Katze und Maus auf den Hut steigen.

Ebenso niedlich, aber ungleich größer und wohl auch gefährlicher sind die Tiere von Tom Dieck Jr. Der junge Tierlehrer und Star der „Fantastico“-Show zeigte eine actionreiche Raubtiernummer mit zwei prächtigen weißen Löwen, vier Tigern und zwei Ligern – Kreuzungen aus Löwe und Tiger. Edle Pferdedressuren wiederum sind das Metier von Tierlehrerein und Juniorchefin Stephanie Probst. Pferde sind der Ursprung des klassischen Zirkus und dürfen in der Jubiläumsshow natürlich nicht fehlen.

Apropos Tiere: Die Diskussion um die Tierhaltung in Zirkussen ist auch für die Familie Probst nicht neu. So informiert das Familienunternehmen – die fünfte Generation in Person von Celina Probst ist gerade fünf Jahre alt – dass die Berichte der unangekündigt kontrollierenden Amtsveterinäre seit 30 Jahren von sehr guter Tierhaltung zeugen.

Der Zirkus sei bestrebt, die Transportzeiten in der Regel unter fünf Stunden zu halten. Ältere Tiere, denen das reisen zu beschwerlich wird, verbringen ihren Lebensabend im Winterquartier. Der Circus Probst ist Mitglied im „Berufsverband der Tierlehrer e.V.“, der sich für den Erhalt gut geführter deutscher Tierzirkusse einsetzt.

Alle mitreisenden Tiere können während des Gastspiels täglich von 10 bis 18 Uhr sowie in der Vorstellungspause besichtigt werden.

Vorstellungen, Preise, Vorverkauf

Vorstellungen

Do, 28. Juni: 17 Uhr

Fr, 29. Juni: 16 und 19.30 Uhr

Sa, 30. Juni: 16 und 19.30 Uhr

Mi, 4. Juli: 16 und 19.30 Uhr

Do., 5. Juli: 17 Uhr

Fr, 6. Juli: 16 und 19.30 Uhr

Sa, 7. Juli: 16 und 19.30 Uhr

So, 8. Juli: 11 und 16 Uhr

Tierschau ab dem 27. Juni täglich von 10 bis 18 Uhr und in der Pause

Vorverkauf

www.circus-probst.de; Tickethotline: 0175/79 78 449; ab 28. Juni an Spieltagen von 10 bis 13 Uhr an der Zirkuskasse

Eintrittspreise

ab 16 Euro; Kinder von 3-12 Jahren ab 14 Euro, ermäßigt 12 Euro; Donnerstag Familientag: ab 10 Euro (nur an der Zirkuskasse erhältlich)

www.circus-probst.de/dresden

Von fs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Wege in Dresdens Wäldern sind wieder frei. Die Stadt hat die Teilsperrung nach dem Sturmtief „Friederike“ aufgehoben. Einzelne Windbruch- und Wurfschäden sind aber weiterhin vorhanden, Spaziergänger sollten die Augen offen halten.

26.06.2018

Wegen Drogenhandels muss Mioud B. fünf Jahre und sieben Monate ins Gefängnis. Das Landgericht Dresden sah es als erwiesen an, dass sich der 28-Jähriger mit dem unerlaubten Verkauf von Betäubungsmitteln eine erhebliche Einnahmequelle verschafft hatte. Aufgeflogen war er wegen schmorender Pilze.

26.06.2018

Serge Haroche, Physik-Nobelpreisträger 2012, komplettiert die diesjährige Vortragsreihe „Nobelpreisträger zu Gast an der TU Dresden“ am Mittwoch. Der französische Quantenphysiker spricht über kollidierende Licht- und Materieteilchen.

26.06.2018