Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Familienprogramm im Großen Garten
Dresden Lokales Familienprogramm im Großen Garten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 29.11.2017
Palaisteich im Großen Garten Dresden. Foto: Thomas Stölzel
Anzeige
Dresden

Das Jugend-Öko-Haus am Palaisteich veranstaltet am Sonntag, 3. Dezember, von 13 bis 17 Uhr einen kostenfreien Advents-Natur-Familientag. Kleine und große Naturfreunde können sich auf ein Familienprogramm freuen. Los geht es 14 Uhr mit einem Figurentheaterspiel des Naturforschertreffs „Die Waldkäuzchen“. Ab 14.30 Uhr ist eine Lesung des Buches „Die Zauberkugel“ mit Autor Konrad Seidlitz geplant. Im Camp-Kino vermitteln Bilder aus dem diesjährigen Naturkindercamp und dem Jugend-Reptilien-Forschercamp einen Einblick in die naturpädagogische Arbeit des Hauses. In der Terrarienschau stellen die Kinder und Jugendlichen der AG „Natur- und Terrarienfreunde“ ihre exotischen Schützlinge vor, zum Beispiel Stachelleguane und vier Pfeilgiftfröschen aus dem Kolumbianischen Regenwald. Außerdem locken ein Adventscafé mit syrischen Gebäckspezialitäten und die Weihnachtswichtel-Werkstatt, in der sich Jung und Alt im Gestalten kreativer Christbaum-Anhänger versuchen können.

Von dnn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Landeshauptstadt sucht für die Amtsperiode 2019 bis 2023 etwa 800 Schöffen für die Erwachsenenstrafsachen und 450 Jugendschöffen, welche die Richter in Jugendstrafsachen ehrenamtlich unterstützen. Der Einsatz erfolgt am Amtsgericht oder am Landgericht Dresden.

29.11.2017

233 Händler sorgen auf Deutschlands ältestem Weihnachtsmarkt für eine vorweihnachtliche Stimmung. Mit abwechslungsreichen Programmpunkten und Highlights für Jung und Alt lockt der Striezelmarkt jährlich knapp 2,5 Millionen Besucher aus aller Welt an.

29.11.2017

Damit Feuerwehr, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Polizei geordnet, effektiv und reibungslos arbeiten können, rauchen Köpfe und glühen Telefone in den Einsatzzentralen. Und fast immer mit dabei: MobiKat aus dem Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme Dresden.

01.12.2017
Anzeige