Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Familien nutzen Ferienausklang zu einem Zoobummel
Dresden Lokales Familien nutzen Ferienausklang zu einem Zoobummel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 09.08.2018
Ein Zooführer vermittelt Kindern an der Südamerika-Anlage Wissenswertes über die dort lebenden Nandus, Maras und Wasserschweine. Quelle: Jochen Leimert
Dresden

In den letzten Ferientagen nutzen viele Familien noch einmal die Gelegenheit zu einem ausgedehnten Spaziergang durch den Dresdner Zoo. An der Tiergartenstraße ging es am Donnerstag schon in den Morgenstunden lebhaft an den Zookassen her, Eltern mit ihren Kindern und Großeltern mit ihren Enkeln, aber auch Hortkinder passierten voller Vorfreude den Eingang, um zu schauen, was es Neues im Dresdner Tierpark gibt oder auch um den Zookasper zu besuchen.

Die Zoofans bestaunten unter anderem auf der Katta-Insel das im April geborene Jungtier der Mohrenmakis, beobachteten, wie die fünf am 5. Mai geborenen Erdmännchen-Jungtiere die ersten Erkundungstouren außerhalb der Wurfhöhle unternahmen oder die Riesenschildkröten Hugo I bis IV gemächlich in der Sonne dösten, während die Koalas Iraga und Mullaya im Brandes-Haus eine Ladung frische Blätter verspeisten.

Der Zoo ist in diesen Tagen ab 8.30 Uhr geöffnet. Kinder, die einen Ferienpass der Stadt Dresden besitzen, zahlen nur zwei Euro Eintritt, ohne Ferienpass kostet der Spaß für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren vier Euro. Erwachsene bekommen eine Tageskarte für zwölf Euro. Kinder mit einem Ferienpass bekommen gegen Vorlage eines im Heft verankerten Gutscheines auch ein kostenloses Tierplakat. Darauf ist ein Tamandua (Ameisenbär) abgebildet.

In den letzten Ferientagen nutzen viele Familien noch einmal die Gelegenheit zu einem ausgedehnten Spaziergang durch den Dresdner Zoo.

Aber auch wenn die Ferien vom Schulalltag abgelöst werden, hat der Dresdner Zoo weiterhin ein buntes Programm für die Besucher zu bieten. Alle Schuljahre wieder: Am 19. August werden alle frisch gebackenen Erstklässler mit einem eigenem Aktionstag zelebriert. Das traditionelle Zuckertütenfest, das eine Woche nach dem offiziellen Schulanfang stattfindet, lockt mit Aktionsständen und Überraschungen für die ABC-Schützen.

Dieses Mal auf dem Plan: Ein Polizeiauto, ein Krankenwagen der Johanniter und ein Feuerwehrfahrzeug stehen zur Erkundung bereit, durch Mitmachaktionen wird der Einsatz der Polizisten und Rettungskräfte gezeigt. Auch im Angebot: Kinderschminken, Bastelstände und Spielangebote. Besonders kreativitätsfördernd ist der Malwettbewerb unter dem Motto „Mit der Zuckertüte im Zoo“. Für die Teilnahme wird jeder mit einem kleinen Geschenk belohnt, die Gewinner des Wettbewerbs bekommen eine Überraschungstüte. Für die Unterhaltung sorgen Zoo-Maskottchen Koali und der Zookasper, der am Festtag vier Vorstellungen – jeweils um 10.30, 11.30, 14 und 16 Uhr – spielt.

Alle Schulanfänger dürfen am Zuckertütenfest kostenlos in den Zoo. Solange der Vorrat reicht, bekommen die Kinder sogar eine kleine Zuckertüte.

Von JL/mb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schlimmstes Flugerlebnis - Hobbyunternehmen - 55 Stunden später - Schlechteste Fluggesellschaft aller Zeiten: Diese und viele weitere desaströse Bewertungen sind über das Flugunternehmen „Small Planet Airlines“ zu lesen. Ab November startet die Airline auch in Dresden.

09.08.2018

Grillwurst, Glühwein und gemeinsames Eislaufen: Der „Dresdner Winterzauber“ beschäftigt jetzt trotz großer Hitze die Stadträte. Sie sollen über die Konzessionsvergabe entscheiden.

09.08.2018

Mit Nachtarbeit und Forschen am Wochenende soll für Dresdens Krebs-Wissenschaftler nun Schluss sein. In alten Seecontainern hat das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) in Dresden bildgebende Geräte für sechs Millionen Euro gekauft, die die Forscher am Uniklinikum rund um die Uhr nutzen können.

09.08.2018