Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Fachleute diskutieren pro und contra
Dresden Lokales Fachleute diskutieren pro und contra
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 16.05.2017
Besucher betrachten eine Drohne auf der Internationalen Rüstungs- und Waffenmesse IDEF, die kürzlich in Istanbul stattfand. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Das Kathedralforum und Amnesty International veranstalten am Donnerstag, 18. Mai, gemeinsam einen Vortrags- und Diskussionsabend zum Thema „Bewaffnete Drohen – Schutz oder Bedrohung?“. Gäste sind Bernhard Koch vom Institut für Theologie in Hamburg, Mathias John von Amnesty International, Marc Lindermann, der Bundeswehr-Nachrichtenoffizier in Afghanistan war, sowie Rechtsanwalt Andreas Schüller vom European Center for Constitutional and Human Rights Berlin. Gemeinsam eruieren sie, was bewaffnete Drohen, die schon in vielen Kriegsgebieten zum Einsatz kommen, für die Menschen, bedeuten. Schutz der eigenen Truppen auf einer Seite, psychische Belastungen und im schlimmsten Falle unbeabsichtigte Tötungen auf der anderen. Beginn der Diskussion im haus der Kathedrale, Schloßstraße 24, ist um 19 Uhr.

Von gm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kindertagesstätte „Spatzenvilla“, Hübnerstraße 6, feiert in dieser Woche ihr 60-jähriges Jubiläum. Am Mittwoch, 17. Mai, wird ab 15 Uhr ein Tag der offenen Tür veranstaltet, zu dem auch ehemalige Mitarbeiter eingeladen sind.

16.05.2017

Ab sofort können Dresdner für ihren geplanten Besuch im Sachgebiet Elterngeld ihren Termin online buchen. Das neue Onlineverfahren hat den Vorteil, dass unnötige Wartezeiten vermieden, die Termine ganz einfach und bequem rund um die Uhr gebucht werden können.

16.05.2017

710 ließ August der Starke erstmals einige hundert Orangenbäume aus Italien im Zwinger aufstellen. Jetzt – nach 137 Jahren Pause – kehren die Pomeranzen dorthin zurück.

16.05.2017
Anzeige