Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Fachjury nimmt Dresdner Christstollen unter die Lupe
Dresden Lokales Fachjury nimmt Dresdner Christstollen unter die Lupe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 09.11.2018
An der Stollenprüfung nahm auch das Stollenmädchen Lina Trepte teil. Quelle: Anja Schneider
Dresden

Am Freitag fand in der Altmarktgalerie wieder die alljährliche öffentliche Stollenprüfung statt. Sie soll natürlich Publikum anziehen, ist aber keinesfalls ein PR-Gag. Denn dass die Qualität des Dresdner Christstollens stimmt, ist für das hiesige Bäckerei- und Konditorenhandwerk nicht nur eine Frage der Ehre, sondern wichtiges Verkaufskriterium. „Es geht um die Marke. Und die macht uns gemeinsam stark“, erklärt Bäckermeister Ralf Ullrich, im Stollenschutzverband zuständig für die Stollenprüfungen.

Insgesamt sind 17 Termine angesetzt, an denen eine 30-köpfige Fachjury im Auftrag des Dresdner Stollenschutzverbandes rund 60 Stollen der Mitgliedsbetriebe eingehend auf ihre Qualität hin prüft. Nur wenn der Stollen die Prüfung besteht, darf die jeweilige Bäckerei bzw. Konditorei das Gebäck als „Dresdner Christstollen“ verkaufen und das goldene Stollensiegel sowie das EU-Siegel tragen.

„Beurteilt werden außen die Kruste, innen die Krume sowie Geruch und Geschmack“, erläutert Ralf Ullrich. In jeder der vier Kategorien können die Stollenprüfer maximal fünf Punkte vergeben. Mindestens 16 Punkte sollte ein Stollen erreichen, um die Prüfung zu bestehen.

Es gebe jedes Jahr mal den einen oder anderen Stollen, der diese Punktzahl im ersten Anlauf nicht erreiche, sagt Bäckermeister Ullrich. „Wir suchen dann die betroffene Bäckerei auf, sprechen darüber, was nicht in Ordnung war und wie man es besser machen könnte.“

Der Bäcker hat dann noch Gelegenheit zu zwei Nachprüfungen. Erst wenn er die auch nicht besteht, würde das Stollensiegel aberkannt. „Dazu ist es aber in den vergangenen Jahren, seitdem ich im Verband mitmache, noch nicht gekommen“, so Ullrich. Es gehe auch nicht darum, jemanden zu bestrafen, „Wir wollen unseren Kunden eine hohe Qualität zu garantieren.“

„Schon bei der Rohstoffwahl kann man sehr viel falsch oder eben richtig machen“, erläutert Ralf Ullrich in der Altmarktgalerie dem interessierten Publikum, das auch mitverkosten darf. Dieses Jahr seien zum Beispiel die Sultaninen aus Australien viel heller, kleiner aber eben auch saftiger gewesen als andere, so Ullrich weiter.

Dann steht die Form des Stollens, der gerade verkostet wird, im Fokus. Er ist nämlich unten eckig, hat die Form des Stollenblechens angenommen. „Das darf nicht sein“, so der Moderator. Aber in den anderen drei Kriterien erreicht der Stollen genügend Punkte.

Die Prüfer – zumeist Altmeister, Berufsschullehrer und auch Stollenmädchen Lina Trepte – wissen nicht, aus welchem Betrieb der Stollen kommt, den sie gerade verkosten. Und auch die Mitgliedsbetriebe des Stollenschutzverbandes haben keinerlei Einfluss darauf, welcher ihrer Stollen die Prüfung durchläuft. Denn die unabhängigen Einkäufer, die im Auftrag des Verbandes unterwegs sind, geben sich erst nach dem Bezahlen zu erkennen. Ein Unterjubeln eines extra für die Prüfung zurückgelegten besonders schönen Stollens sei so ausgeschlossen, versichert Bäckermeister Ullrich.

Nur echt mit diesem Siegel

Das goldene, ovale Siegel steht für die geprüfte und gleichbleibende hohe Qualität eines jeden Dresdner Christstollens. Nur Stollen, die den hohen Anforderungen der Satzung des Stollenschutzverbandes entsprechen, dürfen dieses Siegel als Auszeichnung für höchste Qualität und Zeichen der Echtheit tragen.

Zudem gibt das Zertifikat über eine auf dem Siegel befindliche Kontrollnummer Auskunft über Herkunft und Güte des traditionsreichen Weihnachtsgebäcks. Über die 6-stellige Siegelnummer können Verbraucher nachvollziehen, aus welcher Backstube ihr Dresdner Christstollen kommt.

Quelle: Schutzverband Dresdner Stollen e. V.

Von Catrin Steinbach

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das erste Dresdner Schokoladenfestival „Choco Classico“ ist eröffnet. Gleich zwei Schokoladenmädchen gaben sich dort ein Stelldichein. Leider startete die Premiere mit einem Fauxpas.

09.11.2018
Lokales Bessere Therapie gegen Haltungsschäden - Bessere Behandlung für Skoliosepatienten

Für ihre Leistungen auf dem Gebiet der Skoliosebehandlung wurden der Dresdner Forscher Grzegorz Sliwinski und sein Chemnitzer Kollege Michael Werner mit dem Otto von Guericke-Preis AiF ausgezeichnet.

09.11.2018

In einer Dresdner Kita ist ein Mädchen an Hirnhautentzündung erkrankt. Weil es sich um eine ansteckende Form handelt, ergriff das Gesundheitsamt Präventionsmaßnahmen.

09.11.2018