Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Facebook sperrt erneut Bachmann-Seite
Dresden Lokales Facebook sperrt erneut Bachmann-Seite
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:44 23.08.2016
Lutz Bachmann Quelle: DNN/Archiv
Dresden.

Facebook hat die Seite von Lutz Bachmann erneut gelöscht. Die Seite des Pegida-Anführers, die zuletzt 11 000 Personen „gefiel“, war am Sonntagabend nicht mehr zu erreichen. Damit haben die Verantwortlichen des Internetangebots inzwischen etwa ein halbes Dutzend Mal Seiten von Pegida und aktuellen oder ehemaligen Verantwortlichen der Bewegung vorübergehend oder ganz gelöscht. Das betraf unter anderem die Seite der Ex-Pegida-Frontfrau Tatjana Festerling, ebenso die Seite der Bewegung selbst.

Bachmann, der gestern nicht bei der Pegida-Demonstration war, sondern seiner rechten Hand Siegfried Däbritz zufolge „in wichtiger Angelegenheit in Brüssel“, startete noch am frühen Abend einen neuen Auftritt bei Facebook. Dort behauptete er, „die alte Stasi-Seilschaft“ sei für die Löschung verantwortlich. Zu dieser „Seilschaft“ zählt er unter anderem Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

Zum Treffen der „Patriotischen Europäer“ kamen gestern mehr als 2000 Menschen auf den Postplatz. Während ein Teil der Demonstranten an der „Käseglocke“ trotz Alkoholverbots bei der Demo Bier orderte, rief Däbritz den Demonstranten in Abwandlung von Merkels Ausspruch zu: „Wir wollen das nicht schaffen!“

Von cs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Fördermittel für den sozialen Wohnungsbau - Dresden hofft auf 630 Euro pro Quadratmeter

Dresden soll eine kommunale Wohnungsbaugesellschaft gründen. Das Unternehmen kann ohne dauerhafte Zuschüsse auskommen, stellt die Verwaltung jetzt fest. Aber es muss Fördermittel vom Freistaat erhalten. Die Stadt hofft auf 630 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche.

22.08.2016

Offenbar gab es am Montagmittag eine Schiffshavarie auf der Elbe. Wie eine DNN-Leserin und Augenzeugin unserer Redaktion mitteilte, kam die „Grafin Cosel“ in Höhe des Laubegaster Ufers zum Stehen und verharrte an Ort und Stelle aus.

25.08.2016
Lokales Fast sechs Millionen Euro Beherbergungssteuer sind schon geflossen - Dresden mit der Lizenz zum Gelddrucken

Die Beherbergungssteuer fließt reichlich in die Stadtkasse. Seit Jahresbeginn zahlten Dresden-Gäste bereits 5,467 Millionen Euro. Die Stadt ist mit den Einnahmen zufrieden. 65 Prozent der eingeplanten Summe ist bereits geflossen.

22.08.2016