Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales FDP will DDR-Millionen für den Fernsehturm in Dresden einsetzen
Dresden Lokales FDP will DDR-Millionen für den Fernsehturm in Dresden einsetzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 11.03.2018
Dresdner Fernsehturm Quelle: dpa
Dresden

Der Dresdner FDP-Stadtrat Holger Zastrow fordert den Freistaat Sachsen auf, einen Teil der rund 58 Millionen Euro aus dem DDR-Altvermögen der Außenhandelsfirma Novum (DNN berichteten) für die Restaurierung und Wiedereröffnung des Fernsehturms zu verwenden.

„Die Mittel können eine zusätzliche Säule einer Finanzierung der Wiederaufnahme des Besucherverkehrs am Fernsehturm sein“, sagte Zastrow. Damit würde die Chance, das berühmte Wahrzeichen des Dresdner Elbtales den Bürgern zeitnah zurückzugeben, steigen und es gebe dem Freistaat zudem die Möglichkeit, „Lippenbekenntnissen Taten folgen zu lassen“. Über die Verwendung der unerwartet zur Verfügung stehenden Geldmittel entscheidet letztlich der Freistaat selbst. Vertreter der Staatsregierung hätten sich in den vergangenen Jahren immer wieder positiv gegenüber einer möglichen Revitalisierung des Fernsehturms ausgesprochen, so der Fraktionsvorsitzende der FDP-Stadtratsfraktion.

Der Stadt Dresden empfahl Zastrow, den Gedanken beim Land vorzubringen und in Gespräche über die Verwendung der DDR-Millionen einzutreten. „Ich kann mir kaum eine geeignetere Verwendung des Geldes vorstellen, als es zu einem Teil für den Erhalt und den Fortbestand des Dresdner Fernsehturmes auszugeben“, so Zastrow weiter. Bei der Gesamtfinanzierung der Wiedereröffnung der Aussichtsplattform setze die FDP zudem auf privates Engagement, Spenden und die Nutzung vorhandener Fördermöglichkeiten, beispielsweise des Denkmalschutzes.

Schätzungen gehen davon aus, dass eine einfache Öffnung der Aussichtsplattform für den Besucherverkehr bis zu 15 Millionen Euro kosten könnte.

Von dnn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Wochenenden und in der kommenden Woche klettern die Minusgrade dauerhaft bis in den zweistelligen Bereich. Während es für Obdachlose einige Hilfsangebote gibt, warnt die Stadt eindringlich vor dem Betreten von gefrorenen Eisflächen

11.03.2018

Am 7. März findet um 19.30 Uhr in Unterkirche der Frauenkirche (Zugang über Eingang F), am Neumarkt, ein Diskussionstheater „Reden & Zuhören“ statt.

11.03.2018

Das neue Semester an der Volkshochschule, Annenstraße 10, startet ab dem 26. Februar unter dem aktuellen Semestermotto „Zeit“ mit 2200 Kursangeboten.

11.03.2018